Behandlung & Prävention

10 Hausmittel gegen juckende Haut

Jucken – die Sorte, bei der man sich am liebsten die Haut vom Leib kratzen würde – kann den Alltag erheblich stören. Es ist nicht nur unangenehm, sondern beeinträchtigt von der Arbeit bis hin zum Schlaf so ziemlich alles. Zur Abhilfe haben wir zehn bewährte Hausmittel zusammengestellt, die gut gegen trockene Haut, Ausschlag, Nesselsucht, Mückenstiche sowie allgemeine Hautirritationen sind. Wahrscheinlich haben Sie die meisten dieser Mittelchen bereits in der einen oder anderen Schublade….

1.Glyzerin

Glyzerin ist ein exzellenter Helfer gegen Juckreiz, da es Wasser in den Körper zieht und somit trockene Hautstellen kühlt und befeuchtet. Rezeptfreies Glyzerin oder Glyzerinseife wirken sehr gut bei Ausschlägen.

2. Minze

Minze bzw. das Menthol in der Pflanze ist bekannt für seine entzündungshemmende Wirkung im Darmtrakt und wird daher gerne zur Beruhigung der Verdauung eingesetzt. Es hat jedoch den gleichen Effekt bei Kontakt mit der Haut. Einfach 30g Minze in kochendes Wasser tauchen, abkühlen lassen und auf die juckende Stelle legen.

3. Natron

Sich für 30-60 Minuten in ein Natronbad zu legen, kann ein hervorragendes Mittel gegen Jucken sein. Fügen Sie dem Badewasser 250ml Natron zu und achten Sie nach dem Baden darauf, sich mit dem Handtuch nur abzutupfen oder gleich lufttrocknen zu lassen. Zur isolierten, auf einzelne Körperstellen bezogenen Anwendung, kann auch eine Natronpaste (bestehend aus ⅓ Wasser und ⅔ Natron) vollkommen ausreichen.

4. Haferflocken

Haferflocken werden bereits vielfach in Hautcremes und Körperlotionen eingesetzt. Wenn man natürlichen Hafer ein wenig mit Wasser anrührt, lässt er sich ebenfalls ausgezeichnet auf gereizte Hautstellen auftragen. Alternativ können Sie auch ein entspanntes Haferflocken-Bad gönnen. Einfach Haferflocken in einen Kaffeefilter füllen, zubinden, und ab in die Wanne damit.

5. Thymian

Genau wie Minze ist Thymian reich an Thymol, einem schmerz- und entzündungslindernden Inhaltsstoff, der sehr gut gegen das unangenehme Kribbeln juckender Haut wirkt. Um Thymian als Hausmittel zu verwenden, tauchen sie 15g davon in kochendes Wasser, lassen ihn abkühlen und tragen ihn dann auf die entsprechende Stelle auf.

6.Ätherische Öle

Einige ätherische Öle sind wahre Wunderwaffen gegen gereizte, juckende Haut. Lavendel z.B. ist – neben Lorbeer, Ringelblume, Kamille, Rosmarin, Geranien und Brennnesseln – bekannt für seine mildernde Wirkung. Dabei steht es Ihnen offen, ob Sie das jeweilige Öl zum Baden verwenden oder direkt mit Watte auf die Haut auftragen.

7.Basilikum

Basilikum ist eine weitere Pflanze, die hilfreich bei Juckreiz ist. Hierbei heißt der Wirkstoff Engenol. Wie bei Minze und Thymian wird es zur Arznei, indem man 15g davon in kochendes Wasser taucht und anschließend (nach kurzem Abkühlen) mithilfe eines feuchten Tuchs die jeweilige Hautstelle behandelt. Ebenso lässt es sich als Badezusatz verwenden.

8. Kokosnuss- oder Mandelöl

Kokosnuss- und Mandelöl werden aufgrund ihrer hydrierenden Eigenschaften oft zur Massage verwendet. Wenn man das Öl leicht erhitzt (es genügt schon es zwischen den Händen zu reiben), lässt es sich bestens als Ganzkörperlotion nach dem Baden oder Duschen gebrauchen.

9. Aloe Vera

Aloe vera ist reich an Vitamin E und wirkt bekanntermaßen gegen Bakterien und Pilze. Zudem kühlt es die Haut bei Verbrennungen und Juckreiz. Zur lokalen Anwendung kann Aloe vera entweder als rezeptfreies Gel gekauft, oder aber, falls Sie im Besitz einer Aloe vera Pflanze sind, können Sie auch einfach ein Stück davon abschneiden und es auf die betroffene Stelle aufreiben.

10. Zitrone

Allen Vorurteilen zum Trotz hat Zitronensäure einen lindernden Effekt auf juckende Hautstellen, da sie sowohl gegen Infektionen als auch Entzündungen wirkt und somit Bakterien fernhält. Zur Behandlung der Haut einfach etwas Zitronensäure auf ein Wattepad träufeln und direkt auf die jeweilige Stelle drücken.

X