Wie erkenne ich eine Blasenentzündung?

Hatten Sie schon einmal das unangenehme Gefühl, auf die Toilette zu müssen, obwohl Sie gerade gegangen sind? Oder spürten Sie ein Brennen beim Wasserlassen? Das hört sich alles sehr unangenehm an und glauben Sie mir, das ist es auch! Jeder, der schon einmal an einer Blasenentzündung gelitten hat, kann das bestätigen. Blasenentzündungen werden durch eine bakterielle Infektion verursacht, die die Blase betrifft. Leider sind Frauen aufgrund der Länge und Lage ihrer Harnröhre anfälliger dafür, sie zu bekommen. Tatsächlich haben die meisten Frauen im Erwachsenenalter schon mindestens eine Blasenentzündung hinter sich. Auch wenn eine Blasenentzündung normalerweise nichts Ernstes ist, ist schnelles Handeln erforderlich, um sie sofort zu behandeln, bevor sie sich auf den Blutkreislauf oder die Nieren ausbreitet.

Hier sind 14 häufige Symptome, die darauf hinweisen könnten, dass Sie an einer Blasenentzündung leiden …

1. Häufiger Harndrang

Der häufige und plötzliche unkontrollierte Harndrang, auch wenn Sie gerade Ihre Blase entleert haben, ist ein sehr häufiges Anzeichen für eine Blasenentzündung oder eine Harnwegsinfektion (HWI). HWI bezieht sich auf jede bakterielle Infektion der Harnwege, einschließlich der Nieren, der Harnleiter (die Röhren, die die Nieren mit der Blase verbinden), der Harnröhre (der Röhre von der Blase zur Außenwelt) oder der Blase. Bei einer Blasenentzündung gelangen Bakterien durch die Harnröhre in den Körper und wandern in die Blase.

Normalerweise eliminiert der Körper die Bakterien, indem er sie beim Wasserlassen ausspült. Wenn sich in der Blase jedoch zu viele Bakterien befinden, und genauer gesagt, wenn sie sich an den Wänden der Blase anlagern und sich zu vermehren beginnen, wird der Körper überfordert und kann die Bakterien nicht effektiv ausscheiden. Bei einer Blasenentzündung kann der Körper jedoch mit vermehrtem Wasserlassen reagieren, um überschüssige Bakterien zu eliminieren.

2. Harndrang, der den Schlaf stört

Der nächtliche Harndrang kann bei einer Blasenentzündung so stark sein, dass er Sie mehrmals in der Nacht aus dem Schlaf reißt. Sie können die ganze Nacht über häufig vom Drang zu urinieren aufwachen, tun dies jedoch nur in kleinen Mengen. Dies kann frustrierend sein, weil es sich anfühlt, als wäre eine große Menge Urin in Ihrer Blase, und selbst wenn Sie urinieren, werden Sie wahrscheinlich immer noch den Druck und das Gewicht spüren, als ob Sie Ihre Blase nicht vollständig entleert hätten.

Wenn Sie eine Blasenentzündung auskurieren, ist es wichtig, viel Flüssigkeit zu trinken – Wasser und Kräutertees sind am besten –, um die Bakterien aus Ihrer Blase zu spülen. Ihr Arzt wird Ihnen vielleicht empfehlen, auch Cranberry-Saft zu trinken, um den Säuregehalt in Ihrem Urin zu erhöhen, was die Zerstörung der Bakterien beschleunigen kann. Wenn Sie jedoch Ihre Flüssigkeitsaufnahme erhöhen, werden Sie wahrscheinlich häufiger urinieren müssen, insbesondere während der Nacht.

3. Blut im Urin

Wenn Ihr Urin trüb erscheint oder Spuren von Blut enthält (was medizinisch als Hämaturie bekannt ist), haben Sie wahrscheinlich eine Blasenentzündung, insbesondere wenn Ihr Urin übel riecht. Wenn Sie Ihren Arzt aufsuchen und sich über trüben, blutigen und übel riechenden Urin sowie Schmerzen beim Wasserlassen (Dysurie) und häufigen Harndrang beklagen, wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine Harnwegsinfektion vermuten.

Der Arzt wird eine Urinanalyse durchführen, um eine Harnwegsinfektion zu diagnostizieren. Bei einer Urinanalyse wird eine Urinprobe entnommen und in einem Labor auf Bakterien, Nitrate, weiße und rote Blutkörperchen und bestimmte Chemikalien untersucht, die auf eine Blasenentzündung hinweisen. Ein Arzt kann auch eine als Urinkultur bezeichnete Untersuchung durchführen, um die Art der Bakterien in Ihrem Urin genau zu bestimmen und ein geeignetes Antibiotika-Rezept zu verschreiben.

4. Brennen beim Wasserlassen

Ein schmerzhaftes Brennen beim Wasserlassen ist eines der häufigsten Symptome einer Blasenentzündung. Wenn Sie nicht urinieren, kann sich Ihre Blase auch schwer und schmerzend anfühlen. Frauen sind aus grundlegenden anatomischen Gründen einem höheren Risiko einer Harnwegsinfektion ausgesetzt als Männer. Frauen haben beispielsweise kürzere Harnröhren, was bedeutet, dass für Bakterien der Weg in die Blase wesentlich einfacher ist.

Darüber hinaus liegt bei Frauen im Vergleich zu Männern die Harnröhre näher am Rektum. Dadurch besteht bei Frauen ein höheres Risiko für eine bakterielle Infektion als bei Männern, da die Bakterien eine kürzere Strecke zurücklegen müssen. Etwaige Anomalien der Harnwege (hervorgerufen z. B. durch Verstopfungen, kürzliche Operationen, eine enge Harnröhre, Schwangerschaft oder der Verwendung eines Katheters) können das Risiko häufiger und wiederkehrender Harnwegsinfektionen erhöhen.

5. Fieber

Bei älteren Menschen oder Kindern kann eine Blasenentzündung eine erhöhte Temperatur und Schüttelfrost verursachen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass sich die Infektion auf die Nieren ausgebreitet hat. Jede Art von Infektion kann leichtes bis hohes Fieber verursachen, da der Körper versucht, fremde Eindringlinge abzuwehren. Tatsächlich wird Menschen mit HWI geraten, ihren Arzt aufzusuchen, wenn sie Fieber entwickeln.

Blasenentzündungen werden mit verschreibungspflichtigen Antibiotika behandelt, die eingenommen werden, um die Bakterien abzutöten. Normalerweise hält ein Fieber nicht lange an. Sobald die Bakterien, die die Blasenentzündung verursachen, abgetötet werden, wird die Immunität Ihres Körpers stärker und Ihre Symptome von Fieber, Völlegefühl der Blase, Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen beginnen sich allmählich zu verringern.

6. Erschöpfung

Müdigkeit und Lethargie treten bei Blaseninfektionen häufig auf, insbesondere bei älteren Patienten oder jenen mit einem geschwächten Immunsystem. Es könnte auch darauf hindeuten, dass die Blasenentzündung stärker geworden ist. Immer wenn der Körper von Bakterien überrannt wird, verwendet das Immunsystem alle Energie dafür, die Infektion abzuwehren. Dies ist einer der Gründe, warum Sie sich im Krankheitsfall oft erschöpft fühlen.

Ein weiterer Grund, warum Sie sich im Fall einer Blasenentzündung müde fühlen können, ist Dehydration. Da der Körper versucht, Bakterien über den Urin aus dem Körper auszuscheiden, werden Sie häufiger urinieren und die Urinmenge kann bei jedem Toilettenbesuch zunehmen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, Ihren Flüssigkeitsspiegel im Kampf gegen eine Harnwegsinfektion aufrecht zu erhalten. Trinken Sie Wasser und Kräutertees, um die Flüssigkeitsproduktion zu fördern und die Bakterien durch das Wasserlassen schneller aus dem Körper zu spülen.

7. Entzündung

Eine Blasenentzündung führt zu einer schmerzhaft geschwollenen Blase und Harnröhre, die Schmerzen und ein konstantes Schweregefühl im Unterbauch verursachen. Blasenentzündungen sind das Ergebnis von Bakterien, die von der Harnröhre in die Blase wandern, sich an den Blasenwänden festsetzen und zu vermehren beginnen. Die Folge ist eine Blasenentzündung, die Mediziner als Harnwegsinfektion bezeichnen.

Wenn Ihr Arzt bei Ihnen eine Blasenentzündung diagnostiziert, wird er oder sie normalerweise Antibiotika zum Einnehmen verschreiben, um die Bakterien abzutöten, die die Blasenentzündung verursachen. In der Zwischenzeit können mehrere andere Symptome einer entzündeten Blase auftreten, darunter ein schweres Gefühl im Unterleib, Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen sowie ein erhöhter Harndrang.

8. Bettnässen

Kleine Kinder und ältere Patienten mit Blasenentzündungen sind oft nicht in der Lage, ihre Blase zu kontrollieren, insbesondere während des Schlafens, was zu peinlichem Bettnässen führen kann. Der Harndrang kann im Verlauf der Blasenentzündung häufiger und drängender werden, was dazu führen kann, dass Sie im Schlaf plötzlich Harndrang haben und es möglicherweise nicht rechtzeitig zur Toilette schaffen.

Die Empfindung, die bei einer Harnwegsinfektion auftritt, kann von Person zu Person unterschiedlich sein. Viele charakterisieren eine Blasenentzündung jedoch mit einem Gewichtsgefühl im Bauch (oder in der Blase), das einen häufigen und plötzlichen Harndrang verursacht. Dies kann während der Nacht auftreten, insbesondere wenn Druck auf die Blase ausgeübt wird. Sie können beim Wasserlassen auch ein Brennen oder Kribbeln verspüren, und Ihr Urin kann übel riechen und blutig sein.

9. Rückenschmerzen

Schmerzen im unteren Rückenbereich treten häufig bei schweren Blasenentzündungen auf, insbesondere wenn die Bakterien in den Blutkreislauf gelangen oder sich auf die Nieren ausbreiten. Dies liegt an der Lage der Blase im Körper. Unsere Blase ist ein Muskelsack, der sich im Becken befindet, direkt über und hinter dem Schambein. Wenn die Blase leer ist, hat sie ungefähr die Größe und Form einer Birne. Wenn die Blase jedoch voll und entzündet ist, wie es bei einer Harnwegsinfektion der Fall ist, vergrößert sich das Organ und kann auf das Becken drücken und sogar Schmerzen und Druck im unteren Rücken verursachen.

Aus diesem Grund könnte Ihr Arzt Sie bei der Diagnose einer Blasenentzündung fragen, ob Sie Beschwerden im Beckenbereich sowie Druck oder Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich haben. Ihr Arzt wird vielleicht auch sanft in Ihren Unterbauch drücken, um den Bereich auf Schmerzen und Anzeichen einer Entzündung zu untersuchen. Neben einer körperlichen Untersuchung kann Ihr Arzt auch eine Urinanalyse durchführen, bei der eine Urinprobe auf Spuren von Bakterien und anderen Fremdkeimen untersucht wird.

10. Übel riechender und verfärbter Urin

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Urin nach dem Verzehr von Kaffee oder Spargel manchmal etwas riechen kann? Das kann passieren, und es tritt auch während einer Blasenentzündung auf. Laut Women’s Health riecht Urin aus einer infizierten Blase stark nach Ammoniak.

Neben einem etwas seltsamen Geruch oder sogar Blut im Urin kann eine Blasenentzündung den Urin auch trüben. Normalerweise hat unser Urin eine hellgelbe Farbe, je nachdem, was Sie getrunken haben (Wasser, Saft oder Kaffee). Wenn jedoch die Harnwege eine Infektion bekämpfen, so Health24.com, “kann es dazu führen, dass Eiter (der abgestorbene Hautzellen, Bakterien und weiße Blutkörperchen enthält) in Ihrem Urin auftritt, was ihm ein trübes Aussehen verleiht.”

11. Harninkontinenz

Harninkontinenz kommt bei älteren Frauen häufig vor. Bei den meisten Menschen mit einer Blasenentzündung treten eines oder mehrere der anderen Symptome auf dieser Liste auf. Frauen, die die Menopause hinter sich haben, haben aufgrund der Abnahme ihres Östrogenspiegels ein höheres Risiko, eine Blasenentzündung zu entwickeln. Sie sind auch anfälliger für asymptomatische Infektionen, sagt Women’s Health.

„Harninkontinenz ist möglicherweise eines der Symptome, wegen dem sie zu uns kommen, und wenn wir dies untersuchen, stellen wir oft eine Harnwegsinfektion fest“, sagt Jessica Shepherd, MD, eine Spezialistin für Geburtshilfe und Gynäkologie in Chicago, im Gespräch mit Women’s Health. „Frauen können nicht spüren, wenn ihre Blase voll ist, und wenn Sie den Urin zu lange zurückhalten, kann eine Infektion entstehen“, sagt Dr. Shepard.

12. Zittrig und müde sein und Schüttelfrost haben

Wenn Sie bei einer Blasenentzündung grippeähnliche Symptome haben, könnte dies bedeuten, dass die Infektion in die Niere gelangt ist, was wesentlich ernster ist. Healthline schreibt: „Eine Niereninfektion verursacht oft Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit und Erbrechen. Sie werden sich normalerweise ziemlich krank fühlen.“ Wenn dies der Fall ist, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Niereninfektionen, die klinisch als Pyelonephritis bekannt sind, sind eine ernste Erkrankung.

Women’s Health fügt hinzu, dass diese Symptome „ein Zeichen für eine Sepsis sein könnten, was bedeutet, dass die Entzündung Ihre Organsysteme beeinflusst und sich in Ihrem Blutkreislauf befindet“. Auch dies ist eine schwerwiegende Komplikation. Wenn Sie sich zittrig und müde fühlen und Schüttelfrost zusammen mit den anderen Symptomen auf dieser Liste haben, suchen Sie einen Arzt auf.

13. Bauchschmerzen

Wer an einer Blasenentzündung leidet, bekommt neben Rückenschmerzen auch Bauchschmerzen. Zystitis tritt auf, wenn sich die Blase durch eine Infektion entzündet, und eines der häufigsten Anzeichen ist eine Empfindlichkeit im Bauchbereich. „Druck auf Ihr Becken, insbesondere um das Schambein herum, kann zu ernsthaftem Unbehagen führen, insbesondere in Verbindung mit häufigem, schmerzhaftem Wasserlassen“, schreibt Health24.com.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X