Symptome, Ursachen und Vorbeugung von trockenen Sockeln

Eine zahnärztliche Behandlung ist schon schmerzhaft genug, aber wenn Sie einen Zahn ziehen lassen müssen, können Sie sich auf eine Welt voller Schmerzen gefasst machen, weil Sie eine trockene Alveole haben, die klinisch als Alveolar-Osteitis bezeichnet wird.

Laut WebMD entwickeln nur 5 Prozent der Menschen nach dem Ziehen eines Zahns eine trockene Höhle. Zum Glück (Sie können jetzt aufhören, sich den Mund zuzuhalten) kann dieser unangenehme Zustand behandelt werden…

1. Was sind die Ursachen für trockene Steckdosen?

Wenn ein Zahn entfernt wird, bildet sich in den Tagen nach der Extraktion auf natürliche Weise ein Blutgerinnsel in dem zurückgelassenen Loch im Knochen. Das Blutgerinnsel bildet sich zum Schutz der Nerven und des darunter liegenden Knochens, so dass die Heilung stattfinden kann.

Wenn das Blutgerinnsel jedoch verschwindet (oder sich löst), kann es zu einer trockenen Alveole kommen, wenn die Nerven und der Knochen plötzlich allen möglichen schmerzhaften Reizstoffen ausgesetzt sind, einschließlich Nahrung, Flüssigkeiten und sogar Luft. Leider führt die trockene Alveole auch dazu, dass der Bereich der Extraktion anfällig für Schmerzen und Infektionen ist.

2. Symptome der trockenen Steckdose

Zu sagen, dass eine trockene Alveole schmerzhaft ist, ist für jeden, der diesen Zustand erlebt hat, eine Untertreibung. Und während Unbehagen und Empfindlichkeit nach einem zahnärztlichen Eingriff durchaus üblich sind, ist die trockene Alveole ein intensiver Schmerz, der nicht innerhalb von ein paar Tagen bis zu einer Woche verschwindet.

Weitere Symptome einer trockenen Alveole sind ein schlechter Geschmack im Mund, Mundgeruch und ein ausgeprägter Schmerz, der ins Ohr ausstrahlt. Sie können eine trockene Alveole auch sichtbar machen, wenn Sie in das Loch schauen, das ein gezogener Zahn hinterlassen hat. Sie werden wahrscheinlich freiliegenden weißen Knochen an der Basis des Lochs sehen, und nicht ein dunkles Blutgerinnsel, das als Schutz vorhanden sein sollte.

3. Rauchen verursacht eine trockene Steckdose

Wenn Sie vermutet haben, dass Rauchen ein großer Risikofaktor für die Entstehung von trockenen Augenhöhlen ist, liegen Sie richtig! Laut MedicineNet.com beeinträchtigt Rauchen, oder genauer gesagt Nikotin, die Flüssigkeits- und Blutversorgung im Mund. Dies kann die normale Bildung von Blutgerinnseln im Extraktionsbereich als Teil des natürlichen Heilungsprozesses beeinträchtigen.

Wenn Sie Pfeife, Zigarren oder Zigaretten rauchen, versuchen Sie, einige Tage vor der Zahnextraktion mit dem Rauchen aufzuhören, um eine trockene Alveole zu vermeiden. Erkundigen Sie sich auch bei Ihrem Zahnarzt, ob Sie Medikamente einnehmen, die die Entstehung von trockener Alveole begünstigen könnten.

4. Andere Ursachen für trockene Steckdosen

Neben dem Rauchen wird eine trockene Alveole oft durch die von Ihnen eingenommenen Medikamente verursacht. Zum Beispiel können orale Verhütungsmittel (z. B. die Antibabypille) die Gerinnungsfähigkeit Ihres Körpers nach einem zahnärztlichen Eingriff beeinträchtigen. Wenn Sie Östrogen einnehmen, sollten Sie Ihren Zahnarzt bitten, den Eingriff zu einer Zeit zu planen, in der die Hormonkonzentration am niedrigsten ist und in den ersten 22 Tagen des Menstruationszyklus (wenn das Östrogen wahrscheinlich am wenigsten aktiv ist).

Die Bildung von Blutgerinnseln kann auch bei Personen mit einem dichten Kieferknochen, einer bereits bestehenden Infektion (z. B. Parodontitis) oder einem Übermaß an Bakterien im Mund behindert werden. Bestimmte Gewohnheiten (z. B. Rauchen, Spülen oder die Verwendung eines Strohhalms) können ebenfalls dazu führen, dass sich ein Blutgerinnsel aus dem Zahnfach löst.

5. Postoperative Vorsichtsmaßnahmen

Nach einer Zahnextraktion können Sie Ihren Teil zur Vorbeugung einer trockenen Höhle beitragen, indem Sie genaue Nachsorgeanweisungen befolgen. Die Mayo Clinic empfiehlt, mindestens 24 Stunden lang keine entwässernden Getränke zu sich zu nehmen (d. h. Kaffee, Koffein und Alkohol) und auch keinen Strohhalm zu verwenden. Wählen Sie weiche Lebensmittel wie Smoothies, Joghurt und Apfelmus anstelle von harten oder scharfen Speisen, die Reizungen verursachen können.

Vermeiden Sie das Rauchen für mindestens 48 Stunden nach dem zahnärztlichen Eingriff und reinigen Sie Ihren Mund durch sanftes Putzen und Spülen mit einer lauwarmen Salzspülung nach den Mahlzeiten und im Laufe des Tages, wobei Sie die Extraktionswunde so weit wie möglich meiden sollten. Bei Schmerzen oder dem Verdacht auf eine Infektion sollten Sie sofort Ihren Zahnarzt aufsuchen.

6. Behandlung trockener Steckdosen

Wenn der Schmerz anhält, sollten Sie sofort Ihren Zahnarzt aufsuchen. Wenn eine trockene Alveole diagnostiziert wird, kann Ihr Zahnarzt Folgetermine ansetzen, um die Alveole alle paar Tage zu reinigen und mit einem speziellen Verband zu versorgen, um den Heilungsprozess zu unterstützen und die Schmerzen zu lindern.

Ihr Zahnarzt kann Ihnen auch ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (z. B. Ibuprofen) verschreiben, um die Schmerzen zu lindern und die Entnahmestelle zu betäuben. Wenn der Verdacht auf eine Infektion besteht, kann Ihr Zahnarzt auch eine Mundspülung oder orale Antibiotika verschreiben.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X