Symptome und Risikofaktoren der Tuberkulose

Tuberkulose, die allgemein als TB bezeichnet wird, ist eine Infektionskrankheit, die hauptsächlich die Lunge betrifft, obwohl sie sich auf andere Bereiche des Körpers wie Nieren, Gehirn und Wirbelsäule ausbreiten kann.

Tuberkulose gilt als ein durch die Luft übertragener Krankheitserreger, da sich die Bakterien, die die Krankheit verursachen, von Mensch zu Mensch über die Luft verbreiten können und jedes Jahr weltweit schätzungsweise 9 Millionen Menschen infizieren. Obwohl bestimmte Personen ein höheres Risiko haben, Tuberkulose zu entwickeln als andere (wie wir später besprechen werden), kann jeder sie bekommen. Daher ist es wichtig, die Symptome zu erkennen, um einer angemessenen medizinischen Behandlung nachzugehen.

Symptome

Ein Husten, der 3 oder mehr Wochen anhält

Es gibt zwei Arten von Tuberkulose: latente Tuberkulose und aktive Tuberkulose. Bei latenter Tuberkulose infizieren sich Menschen, entwickeln die Krankheit aber nicht und haben daher keine Symptome. Diejenigen mit aktiver Tuberkulose werden jedoch krank, nachdem sie sich mit der Krankheit infiziert haben.

Eines der Hauptsymptome der aktiven Tuberkulose ist ein schlimmer Husten, der länger als 3 Wochen anhält. Die kanadische Regierung weist darauf hin, dass Sie bei diesem Husten manchmal Blut oder Schleim aufhusten können, „eine dicke Flüssigkeit, die aus Ihren Lungen oder Atemwegen aufsteigt“.

Brustschmerzen beim Husten oder Einatmen

Wie in der Einleitung erwähnt, betrifft Tuberkulose am häufigsten die Lunge und verursacht Atemwegs-Symptome wie Husten (über den wir gerade gesprochen haben) und Brustschmerzen.

Diese Brustschmerzen können beim Husten empfunden werden, können aber auch beim Einatmen auftreten, laut Breathing Matters als Rippenfellentzündung bekannt ist, „welche durch eine Entzündung der Membranen verursacht wird, die Ihre Lunge auskleiden.” HealthCommunities.com deutet darauf hin , dass sich eine Rippenfellentzündung  „normalerweise bald nach der Erstinfektion entwickelt “ und auch von Kurzatmigkeit (Dyspnoe) begleitet sein kann.

Unbeabsichtigter Gewichtsverlust

Es nicht ungewöhnlich, dass bei aktiver Tuberkolose „der Appetit einer Person plötzlich nachlässt“, sagt OnlyMyHealth.com .  Neben Appetitlosigkeit können auch Übelkeit und Erbrechen auftreten.

Als Folge dieser Symptome neigen Menschen mit Tuberkulose dazu, schnell und ungewollt Gewicht zu verlieren. Sollte dieser dramatische Gewichtsverlust vor der Diagnose und Behandlung der Krankheit auftreten, gibt die Quelle an, dass „die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls signifikant hoch wird“, selbst nachdem sie mit der medikamentösen Therapie begonnen haben.

Ermüdung

Müdigkeit ist ein weiteres häufiges Symptom der aktiven Tuberkulose. Es kann sich in einer Vielzahl von Formen zeigen, einschließlich Energieverlust, ständigem Müdigkeitsgefühl und Schwäche.

Da es viele verschiedene Faktoren und Zustände gibt, die Müdigkeit verursachen können , kann es schwierig sein, sie als durch Tuberkulose verursacht zu identifizieren. Wenn Sie jedoch bemerken, dass Sie Müdigkeits- und Schwächegefühle in Kombination mit anderen Symptomen auf dieser Liste verspüren, machen Sie unbedingt einen Termin mit Ihrem Arzt.

Fieber

Während der Körper versucht, eine Tuberkulose-Infektion abzuwehren, entwickelt sich häufig ein hohes Fieber mit einer Temperatur von  38 Grad Celsius oder mehr. Dieses Fieber kann von Symptomen wie Schüttelfrost und Nachtschweiß begleitet sein. Bei nächtlichen Schweißausbrüchen wachen Menschen „normalerweise nachts auf und stellen fest, dass ihre Bettwäsche durchnässt ist“, sagt Express .

Bei Menschen mit Tuberkulose ist eine mögliche Ursache für Nachtschweiß die mangelnde Luftzirkulation um den Körper herum während des Schlafens, bei der überschüssige Körperwärme vom Fieber nicht entweichen kann, was zu Schwitzen führt. Nachtschweiß kann auch auf die Produktion von Zytokinen zurückzuführen sein, „Proteinen, die freigesetzt werden, um die körpereigene Immunantwort auf die Infektion zu regulieren“, sagt AZCentral.com.

Symptome der aktiven Tuberkulose außerhalb der Lunge

Obwohl Tuberkulose am häufigsten die Lunge befällt, kann sie auch in anderen Organen des Körpers auftreten, einschließlich in den Nieren, im Gehirn,  in der Wirbelsäule oder den Lymphknoten. In diesem Fall hängen die Symptome davon ab, welcher Bereich betroffen ist.

Mayo Clinic sagt, dass zum Beispiel die Tuberkulose der Wirbelsäule „Rückenschmerzen verursachen kann“, während Tuberkulose in den Nieren „Blut im Urin verursachen kann“. Oder, wenn die Tuberkulose die Lymphknoten befällt, kann laut WebMD „… Ihr Hals anschwellen.“

Risiko Faktoren

Enger Kontakt, mit jemandem, der Tuberkulose hat

Wie bereits erwähnt, ist Tuberkulose ein durch die Luft übertragener Krankheitserreger, was bedeutet, dass er von Mensch zu Mensch durch die Luft weitergegeben werden kann. Von Personen mit aktiver Tuberkulose umgeben zu sein ist daher einer der Hauptrisikofaktoren, an der Krankheit zu erkranken.

Dazu gehören Menschen, mit denen Sie zusammenleben, wie Familie oder Mitbewohner, sowie andere, denen Sie regelmäßig begegnen, wie Freunde und Kollegen, denn laut der American Lung Association „… verbreitet sich Tuberkulose am leichtesten in geschlossenen Räumen über einen langen Zeitraum“.

Geschwächtes Immunsystem

Laut der Mayo Clinic „bekämpft ein gesundes Immunsystem oft erfolgreich TB-Bakterien, aber Ihr Körper kann keine wirksame Abwehr aufbauen, wenn Ihre Resistenz gering ist.“ Leider kann Ihr Immunsystem durch eine Vielfalt von verschiedenen Erkrankungen und Faktoren beeinträchtigt werden, wodurch Sie anfälliger werden.

Dazu gehören HIV oder AIDS, Diabetes, schwere Nierenerkrankungen, Kopf-Hals-Krebs, Krebsbehandlung (z. B. Chemotherapie), Medikamente für Organtransplantationen, Unterernährung und bestimmte Medikamente zur Behandlung von Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis , Morbus Crohn und Schuppenflechte. WebMD fügt hinzu, „auch Babys und Kleinkinder sind einem höheren Risiko ausgesetzt, da ihr Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet ist.“

Leben oder Reisen in bestimmte Gebiete

Laut Mayo Clinic haben Menschen auch ein erhöhtes Risiko, an Tuberkulose zu erkranken, wenn sie in bestimmten Ländern leben oder in bestimmte Länder reisen, „in denen es hohe Raten an Tuberkulose und arzneimittelresistenter Tuberkulose gibt“.

Nach MedicalNewsToday.com gehören zu den Gebieten der Welt, in denen Tuberkulose am weitesten verbreitet ist: Afrika (insbesondere Westafrika und Subsahara-Afrika), Afghanistan, Südostasien (einschließlich Pakistan, Indien, Bangladesch und Indonesien), China, Russland, Südamerika und die westliche Pazifikregion (einschließlich der Philippinen, Kambodscha und Vietnam).

Mangel an medizinischer Versorgung

Menschen mit schlechtem Zugang zu Gesundheitsversorgung erkranken auch eher an Tuberkulose, wie zum Beispiel diejenigen, die „ein niedriges oder festes Einkommen beziehen, in einer abgelegenen Gegend leben … oder obdachlos sind“, sagt die Mayo Clinic. Personen, die kürzlich in die Vereinigten Staaten eingewandert sind, sind ebenfalls einem höheren Risiko ausgesetzt, insbesondere wenn sie aus einem der oben genannten Länder mit hohen Tuberkuloseraten kommen.

Diese Personengruppen erkranken nicht nur wahrscheinlicher an Tuberkulose, sondern bekommen wegen ihrem Mangel an Zugang zu Gesundheitsversorgung eher nicht die Diagnose oder Behandlung, die sie benötigen.

Drogenmissbrauch

Menschen, die Alkohol und intravenöse (IV) Drogen missbrauchen, haben auch ein höheres Risiko, an Tuberkulose zu erkranken, da diese Substanzen das körper-eigene Immunsystem schwächen und sie sind dadurch anfälliger für Infektionen.

MedicalNewsToday.com weist darauf hin, dass „Tabakkonsum auch das Risiko erhöht, an aktiver TB zu erkranken.“ Tatsächlich sagt die Quelle: „Ungefähr 8 Prozent der TB-Fälle weltweit stehen im Zusammenhang mit Rauchen.” Die Mayo Clinic fügt hinzu , dass Tabak das Risiko einer Person, an dieser Krankheit zu sterben, erheblich erhöht.

Wo Sie arbeiten oder leben

Ihr Wohn- oder Arbeitsort kann ebenso ein Faktor sein, der Ihr Tuberkuloserisiko erhöht. Der American Lung Association zufolge gilt dies fürPersonen, die „in Einrichtungen oder Institutionen wohnen, in denen Menschen mit hohem TB-Risiko untergebracht sind“.

Zu diesen Orten gehören Krankenhäuser, in denen medizinisches Personal regelmäßig mit kranken Menschen in Kontakt kommt. Zu anderen Orten gehören überfüllte und schlecht belüftete Plätze, wie Obdachlosenunterkünfte, Gefängnisse, Pflegeheime und Einwanderungszentren. The Mayo Clinic adds fügt hinzu, dass diejenigen, die in Flüchtlingslagern leben, einem besonders hohen Risiko ausgesetzt sind, da sie „durch schlechte Ernährung und schlechte Gesundheit geschwächt sind und unter überfüllten, unhygienischen Bedingungen leben“.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X