Symptome der Endometriose: Haben Sie sie?

Von Endometriose sind über 5 Millionen Frauen in Nordamerika betroffen. Die Krankheit wird dadurch verursacht, dass die Endometriumzellen, also die Zellen der Gebärmutterschleimhaut, an ungeeigneten Stellen des Körpers abnormal wachsen. Das Gewebe verhält sich wie eine normale Gebärmutter und wirft jeden Monat seine Schleimhaut ab. Je nach Lage des abnormen Gewebes kann dies zu massiven Vernarbungen und Blutungen im Körper führen.

Endometriumgewebe befindet sich in der Regel in der Gebärmutterschleimhaut, kann sich aber auch auf andere Bereiche ausbreiten, z. B. auf die Außenseite der Gebärmutter, die Eileiter und die Eierstöcke sowie auf andere innere Organe wie den Darm und die Blase. Wenn sich das Gewebe auf das Lymphsystem ausbreitet, kann es im ganzen Körper wachsen. Der einzige definitive Test zur Bestätigung der Endometriose-Diagnose ist die Laparoskopie (ein minimal-invasiver chirurgischer Eingriff zur Betrachtung der Bauchorgane), und die Behandlung umfasst hormonelle Medikamente (wie die Antibabypille), Schmerzmittel und Operationen.

Schauen wir uns 15 der häufigsten Symptome der Endometriose genauer an…

Schmerzhafte Menstruation

Eines der häufigsten Symptome der Endometriose ist eine schmerzhafte Menstruation, die klinisch als Dysmenorrhoe bezeichnet wird. Diese Schmerzen können eine Woche vor dem Eisprung beginnen und bis eine Woche nach Ende der Menstruation anhalten. Die Schmerzen können krampfartig und/oder konstant sein. Diese krampfartigen Unterleibsschmerzen können ausstrahlen und in Wellen auftreten. Nach Angaben des U.S. Department of Health and Human Services treten diese Schmerzen auf, wenn das Endometriumgewebe blutet und keine Möglichkeit hat, den Körper zu verlassen, was zu Entzündungen und Schmerzen führt. Freiverkäufliche Schmerzmittel sind eine gute Behandlungsmöglichkeit für schmerzhafte Menstruationen. Es gibt spezielle Medikamente für Menstruationsschmerzen, die auch ein leichtes Muskelrelaxans enthalten.

Es gibt jedoch auch Frauen, die an Endometriose leiden und nur sehr leichte Schmerzen haben. Infolgedessen suchen sie nie Hilfe und merken möglicherweise lange Zeit nicht, dass sie an dieser Krankheit leiden. Self weist darauf hin, dass dies einer der Gründe dafür ist, dass diese Krankheit so wenig diagnostiziert wird. Außerdem assoziieren viele Frauen ihre Periode nur mit starken Krämpfen und wissen daher nicht, wie sie erkennen können, ob etwas anderes dahintersteckt. “Manche Frauen verdrängen ihre Symptome oder sprechen sie nicht aus, weil sie sich nicht eingestehen wollen, dass sie ein Problem haben, bis es ihr Leben wirklich beeinträchtigt”, sagt Dr. Tamer Seckin, ein Gynäkologe aus New York, im Gespräch mit dem Self Magazine.

Übermäßige Blutungen während der Menstruation

Ein gefährliches Symptom der Endometriose sind übermäßige Blutungen während der Menstruation, die klinisch als Menorrhagie bezeichnet werden. Bei einer Patientin mit Endometriose können auch ungewöhnlich lange Perioden auftreten, die länger als die durchschnittlichen 7 Tage andauern. Übermäßige Blutungen können einen niedrigen Eisengehalt verursachen, der zu Müdigkeit, Haarausfall und Anämie führt. Bei Frauen, die eine starke oder lange Menstruation haben, kann die Einnahme von Eisenpräparaten erforderlich sein.

Obwohl Menorrhagie bei Endometriose auftreten kann, wird sie im Allgemeinen nicht durch Endometriose verursacht und es sollten andere Ursachen untersucht werden. Häufiger ist sie auf eine Adenomyose zurückzuführen, bei der es sich um Einnistungen der Gebärmutterschleimhaut in den Gebärmuttermuskel handelt. Die Mayo Clinic weist darauf hin, dass sich Endometriose schon früh in der reproduktiven Phase einer Frau entwickeln kann, so dass sie möglicherweise nicht merkt, dass ihre Periode ungewöhnlich stark ist, weil sie nur das gewohnt ist.

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen durch Endometriose können durch eine Vielzahl von Erkrankungen verursacht werden. Vor, während und unmittelbar nach der Menstruation können Rückenschmerzen ein Symptom sein. Dies kann durch die Kontraktion und Verkrampfung der Gebärmutter verursacht werden. Rückenschmerzen können auch durch Narbengewebe verursacht werden, das sich als Folge einer Endometrioseschädigung um die inneren Organe bildet.

Auch wenn es sich um eine innere Verletzung handelt, können die Schmerzen in den Rücken oder die Brust ausstrahlen. Ein warmes, entspannendes Bad kann helfen, verspannte Rückenmuskeln zu lockern. Zusammen mit Schmerzmitteln kann dieses Symptom mit Hilfe Ihres Arztes unter Kontrolle gebracht werden.

Schmerzhafter Sex

Da die Endometriose die Fortpflanzungsorgane schädigt, kann der Geschlechtsverkehr sehr schmerzhaft werden (ein Zustand, der klinisch als Dyspareunie bezeichnet wird). Der Akt der Penetration kann gegen das Narbengewebe drücken und die Muskeln schädigen. Dr. Seckin, der sich auf die Behandlung von Frauen mit Endometriose spezialisiert hat, erklärte gegenüber Self, dass diese Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs, nach dem Geschlechtsverkehr oder sogar noch in den Tagen danach auftreten können. “Schmerzen beim Orgasmus sind häufig, aber die Betroffenen sprechen sie normalerweise nicht aus. Langsames Vorgehen und offene Kommunikation können dabei helfen, penetranten Sex zu erreichen. Der Körper einer Frau kann sich auch verkrampfen und eine Penetration nicht zulassen, wenn es in der Vergangenheit beim Sex zu Schmerzen gekommen ist.

Es ist wichtig zu wissen, dass es auch andere Gründe für Schmerzen beim Sex geben kann. Zum Beispiel mangelnde Gleitfähigkeit oder eine versteckte sexuell übertragbare Infektion (STI). Wenn dieses Symptom jedoch zusammen mit einer schmerzhaften Menstruation auftritt, könnte es auf Endometriose zurückzuführen sein. “Wenn jemand Schmerzen bei der Periode und beim Stuhlgang sowie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr hat, ist das ein sehr prognostisches Zeichen und deutet stark auf Endometriose hin”, sagt Dr. Seckin.

Unfruchtbarkeit

Eine verheerende Nebenwirkung der Endometriose ist Unfruchtbarkeit. Nach Angaben von Self wird geschätzt, dass bis zu 50 Prozent der Frauen, die an Endometriose leiden, nicht schwanger werden können. Das Narbengewebe beeinträchtigt die Eileiter, was im Zusammenhang mit Endometriose häufig zu Unfruchtbarkeit führt. Viele Frauen wissen nicht einmal, dass sie an Endometriose leiden, bis sie versuchen, schwanger zu werden, und es nicht schaffen. Schwanger zu werden ist nicht das einzige Problem, denn es kann auch schwierig sein, ein Kind bis zum Ende auszutragen.

Einige Studien haben gezeigt, dass Frauen mit Endometriose ein höheres Risiko für Fehlgeburten haben. Dies kann durch ein hormonelles Ungleichgewicht und Narbenbildung verursacht werden. Einige Studien haben einen Zusammenhang zwischen der Immunreaktion des Körpers und einer Fehlgeburt festgestellt, was zu der Hypothese führt, dass der Körper den Embryo möglicherweise nicht wie bei gesunden Frauen erkennt.

Schmerzhaftes Wasserlassen

Ein Symptom der Endometriose ist schmerzhaftes Wasserlassen, das klinisch als Dysurie bezeichnet wird. Der gesamte Harntrakt kann betroffen sein, einschließlich der Blase, der Nieren und der Harnröhre (dem Schlauch von der Blase zur Außenwelt). Schmerzhaftes Wasserlassen kann durch die Einnistung des Gebärmutterschleimhautgewebes in einem dieser Organe verursacht werden. Es kann auch dadurch beeinträchtigt werden, dass das Gewebe von Implantaten an anderen Organen wie der Gebärmutter reibt. Endometriose kann auch zu Blut im Urin (Hämaturie) sowie zu häufigem Wasserlassen und Harndrang führen, so VeryWell Family.

In der Quelle heißt es weiter: “In schweren Fällen von Endometriose kann Endometriumgewebe um oder sogar in der Blase wachsen, was zu Schmerzen und Blutungen führt. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie bemerken, dass Ihr Urin blutig ist.

Schmerzhafte Darmentleerungen

Bei Frauen, die an Endometriose leiden, treten häufig Probleme auf, die den gesamten Magen-Darm-Trakt betreffen. Dies kann einfach mit schmerzhaftem Stuhlgang beginnen, aber auch andere Bereiche betreffen. Diese Symptome werden in der Regel dadurch verursacht, dass das Endometriumgewebe aus Implantaten an der Rückseite der Gebärmutter am Darm reibt. Das Gewebe kann sich auch am Darm selbst festsetzen und Narben verursachen.

Andere gastrointestinale Symptome sind Blähungen, Bauchschmerzen und Krämpfe sowie blutiger Stuhlgang. Wenn Sie nach dem Stuhlgang Blut im oder außerhalb des Stuhls feststellen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Auch ein Darmverschluss ist möglich, da sich das Gewebe im Inneren des Darms festsetzen kann.

Das Gefühl, dass das Innere nach unten gezogen wird

Wenn die Endometriose fortgeschritten ist, können die Schmerzen so stark werden, dass sie sich oft so anfühlen, als würden die inneren Organe und die Geschlechtsorgane nach unten gezogen werden. Da das Endometriumgewebe an den Organen haftet, kann das entstehende Narbengewebe mehrere Organe miteinander verschmelzen.

Mit zunehmender Vernarbung können sich die Organe möglicherweise nicht mehr frei im Körper bewegen. Dies kann dazu führen, dass man das Gefühl hat, die Organe würden bis zum Beckenknochen heruntergezogen. Die einzige Behandlung für diese fortgeschrittene Vernarbung ist eine Operation zur Trennung der Organe. Zu den Symptomen, die mit diesem Gefühl einhergehen, gehören Blasen- und Darmprobleme sowie Schmerzen beim Sex.

Ermüdung

Wenn der Körper der Frau auf die Krankheit reagiert, kann Müdigkeit ein Symptom sein. Das eingepflanzte Gewebe und die Narbenbildung können den Körper belasten, da er seine regulären Funktionen nicht mehr erfüllen kann. Das Endometriumgewebe kann auch zu einem hormonellen Ungleichgewicht führen. Viele Frauen erleben diese Müdigkeit um ihren monatlichen Menstruationszyklus herum.

Müdigkeit ist möglicherweise eines der am meisten unterschätzten Symptome der Endometriose, da sie mit anderen Krankheiten in Verbindung gebracht oder vergessen werden kann. Chronische Müdigkeit ist nichts, womit Sie jeden Tag kämpfen sollten. Wenn Sie unter chronischer Müdigkeit leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die möglichen Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.

Unfähigkeit zur Ausübung von Sport

Schmerzen in der Beckenregion können es Frauen erschweren, Sport zu treiben. Das fremde Gewebe und die Narben können die Organe zusammenhalten und bei bestimmten Bewegungen ein Ziehen und Reißen verursachen. Schmerzen im Beckenbereich können durch Übungen verursacht werden, bei denen die Bauchmuskeln beansprucht werden. Die Schmerzen können auch durch Laufen, Gehen und sogar durch zu langes Stehen verursacht werden.

In seltenen Fällen können Endometriumzellen in die Lunge gelangen. Dies kann zu blutigem Husten und Kurzatmigkeit führen. Dies kann sich wie Asthma anfühlen und dazu führen, dass man sich nicht mehr bewegen kann. Hüft- und Beinschmerzen sind ebenfalls möglich, wenn der Ischiasnerv durch abnormales Endometriumgewebe betroffen ist.

Verstopfung oder Diarrhöe

Frauen, die von Endometriose betroffen sind, haben ein höheres Risiko für ein Reizdarmsyndrom (IBS). Self weist darauf hin, dass Endometriose manchmal mit dem Reizdarmsyndrom oder einer Nahrungsmittelunverträglichkeit verwechselt wird, da sie mit Anzeichen von Darmschmerzen, Durchfall oder Verstopfung einhergehen kann.

“Viele Frauen mit Endometriose unterziehen sich intensiven Darmuntersuchungen und Darmspiegelungen, und sie bekommen spezielle Diäten”, sagt Dr. Seckin zu Self. Diese Tests werden durchgeführt, weil sie glauben, dass sie ein Magen-Darm-Problem haben, aber die eigentliche Ursache könnte die Endometriose sein, da diese Krankheit ein Reizdarmsyndrom verursachen kann.

Schmierblutungen und Blutungen zwischen den Perioden

Neben starken Blutungen während der Menstruation können Frauen, die an Endometriose leiden, auch unter Schmier- oder Zwischenblutungen leiden. Übermäßige Blutungen zwischen den Perioden werden laut der Mayo Clinic als Menometrorrhagie bezeichnet.

Übelkeit und Erbrechen

Neben Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall oder Verstopfung ist es nicht ungewöhnlich, dass Frauen mit Endometriose während ihrer Periode eine Magenverstimmung mit Übelkeit und/oder Erbrechen erleben. Die Übelkeit und das Erbrechen könnten sogar von den Schmerzen herrühren, die sie aufgrund dieser Krankheit haben.

Unterleibsschmerzen

Wie wir bereits besprochen haben, ist Endometriose mit vielen Schmerzen verbunden. Dazu gehören Schmerzen bei der Menstruation, beim Stuhlgang und beim Wasserlassen, aber auch Rückenschmerzen und sogar Schmerzen beim Sex. Wir sind dabei, dieser Liste eine weitere hinzuzufügen! Laut VeryWell Family leiden etwa 20 Prozent der Frauen, die an dieser Krankheit leiden, auch unter allgemeinen Beckenschmerzen. Diese Schmerzen treten nicht nur während der Menstruation auf, sondern auch während des gesamten Zyklus.

Die Stärke der Schmerzen, die eine Patientin verspürt, sagt nichts darüber aus, wie schwer ihre Erkrankung ist. “Man kann eine leichte Endometriose haben und unter starken Beckenschmerzen leiden oder eine schwere Endometriose haben und wenig oder gar keine Beckenschmerzen haben”, schreibt Very Well Family.

Depression

Depressionen und Angstzustände sind ein unglücklicher Teil der Endometriose, der sich als Folge all der anderen Symptome entwickeln kann, die eine Frau erlebt, wie z. B. schmerzhafter Sex, Unfruchtbarkeit und ein allgemeines Gefühl des Unwohlseins (Unwohlsein). “Sie können sich erschöpft und deprimiert fühlen, weil Sie während Ihres Zyklus oder Ihrer Periode mit Schmerzen zu kämpfen haben. Unfruchtbarkeit und ein schwieriges Sexualleben (durch schmerzhaften Geschlechtsverkehr) können zu Depressionen und Angstzuständen führen”, erklärt Very Well Family.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X