Anzeichen & Symptome

Habe ich die Schweinegrippe? 10 Symptome des H1N1-Virus

Keine Angst; obwohl es bei dem Namen so klingt, können Sie sich nicht mir der Schweinegrippe (oder H1N1) anstecken, indem Sie Schweinespeck oder Schweinekoteletts essen, bzw. ein lebendes Schwein berühren.

Diese hochansteckende Krankheit verbreitet sich auf ähnlichem Wege, wie die Grippe – über winzige Partikel in der Luft, die ausgestoßen werden, wenn eine infizierte Person hustet, niest oder eine andere Person mit der Hand, auf der sich Erreger befinden, berührt.

Der H1N1-Virus ist für gewöhnlich schon ansteckend, bevor eine infizierte Person überhaupt die leichtesten Symptome aufweist, und kann sieben bis zehn Tage ansteckend bleiben. Bei den meisten Menschen heilt die Schweinegrippejedoch, bevor Sie überaupt bemerken, dass sie die Krankheit haben. Der beunruhigendste Faktor ist, dass der H1N1-Virus im Gegensatz zur saisonalen Grippe, welche größtenteils das Leben von Kleinkindern, Senioren und Menschen mit geschwächtem Immunsystem gefährdet, auch für junge und gesunde Menschen lebensbedrohlich sein kann.

Die 10 Hauptsymptome der Schweinegrippe sind ähnlich denen einer saisonalen Erkältung und beinhalten …

1. Ansteigendes Fieber

Fieber, das zunächst mild beginnt, wie bei einer normalen Erkältung, und dann aber schnell über 38 Grad ansteigt, deutet oft auf eine schwerere Krankheit als nur eine saisonale Grippe hin. Eine steigende Körpertemperatur kann nächtliche Schweißausbrüche, gefolgt von Schüttelfrost verursachen.

2. Hartnäckiger Husten

Eines der ersten Symptome einer H1N1 Infektion ist typischerweise ein unangenehmer Husten, der tief in der Brust sitzt und Ihnen nachts den Schlaf raubt. Wenn die Schweinegrippe unbehandelt bleibt, kann es schnell zu einer Lungenentzündung kommen und Ihr Husten wird von dickem, gelbem, braunem oder grünem Schleim begleitet. Zudem kann er Spuren von Blut enthalten. Wenn Sie glauben eine Lungenentzündung zu haben, gehen Sie umgehend ins Krankenhaus.

4. Halsschmerzen

Meistens werden Halsschmerzen von normalen Grippeviren oder ernsthafteren Infektionen, wie H1N1, hervorgerufen. Ihre Halsschmerzen können sich auch verschlimmern, wenn Ihre Nase verstopft ist und Sie durch Ihren Mund atmen.

5. Verstopfte Nase

Die Schweinegrippe verursacht häufig eine schwere Verstopfung der Nase und der Bronchien, ähnlich einer Nasennebenhöhlenentzündung. Tatsächlich entnimmt auch Ihr Arzt eine Probe des Schleims, um auf eine H1N1 Infektion zu testen.

6. Schüttelfrost

Schüttelfrost ist ein weiteres Symptom von H1N1, das Sie glauben lässt, an einer normal saisonalen Grippe erkrankt zu sein. Dabei haben Sie in einem Moment Hitzewallungen (von dem Fieber), und im nächsten frieren Sie und sind kaltschweißig.

7. Muskelschmerzen

Ein weiteres Symptom, welches der saisonalen Grippe ähnelt, spüren Sie in Ihren Muskeln, die schwach werden und wehtun. Oft treten Muskelversteifungen an den Extremitäten und den Gelenken auf – z.B. an den Armen, Schultern, Beinen, Knien und Füßen.

8. Übelkeit und Erbrechen

Übelkeit und Erbrechen aufgrund von Schweinegrippe kann sehr plötzlich und innerhalb der ersten 12 bis 24 Stunden nach der Infektion auftreten. Wenn Sie sich sehr häufig übergeben müssen, ist es wichtig, dass Sie viel trinken, um eine weitere Schwächung des Immunsystems zu vermeiden.

9. Atemprobleme

Die Schweinegrippe kann außerdem zu schwereren Komplikationen führen, wie Lungenentzündungen und akutem Lungenversagen, und kann zudem chronische Krankheiten wie Diabetes und Asthma verschlimmern. Ernste Symptome, wie Atemnot, rechtfertigen in jedem Fall einen Anruf bei Ihrem Arzt oder einen Notruf.

10. Schwere Bauchschmerzen

Bei einer Infektion mit H1N1 kommen Verdauungsstörungen und schwere Bauchschmerzen, besonders wenn Sie wiederholt erbrechen müssen, sehr häufig vor. Das Erbrechen zerrt die Bauchmuskeln und macht Sie empfindlich, was dazu führt, dass Sie Schwierigkeiten haben, selbst leichte Kost, wie Suppenbrühe oder Tee, zu behalten.

Share This Article

X