Gesundheitliche Probleme bei längerer Schimmelpilzbelastung

Schimmel ist buchstäblich überall: In unseren Häusern, im Freien und sogar in unserer Nahrung. Auch wenn es vielen nicht auffällt, gibt es Amerikaner, die einer höheren Schimmelpilzbelastung ausgesetzt sind oder empfindlich darauf reagieren.

Ihr Zuhause ist ein idealer Ort für Schimmel, besonders wenn Sie einen feuchten Keller haben. Sie sollten auch versuchen, bestimmte Lebensmittel zu meiden, wenn bei Ihnen eine Schimmelpilzempfindlichkeit festgestellt wurde. Nachfolgend aufgelistet sind 13 gesundheitliche Auswirkungen, die eine langfristige Schimmelbelastung für Sie haben kann.

1. Chronische Nebenhöhlenprobleme (Sinusitis)

Wenn Sie eine chronisch gereizte oder verstopfte Nase haben, kann dies auf Schimmel zurückzuführen sein, insbesondere wenn Sie keine anderen Symptome haben. Laut einer Studie von EveryDay Health lassen sich bis zu 90 Prozent der chronischen Nasenprobleme auf Schimmelpilze im Haushalt und am Arbeitsplatz zurückführen.

Die Online-Gesundheitsquelle weist jedoch darauf hin, dass es immer noch schwierig ist, den Unterschied zwischen Schnupfen, der durch eine schimmelige Umgebung verursacht wird, und einer Erkältung oder einer anderen Infektion der oberen Atemwege festzustellen. Ihr Arzt kann einen Test durchführen, um festzustellen, ob Sie eine Pilzerkrankung der Nasennebenhöhlen haben, die unter Umständen nur durch einen kleinen chirurgischen Eingriff zu beheben ist, so EveryDay Health.

2. Nasenbluten

Nasenbluten (klinisch als „Epistaxis“ bezeichnet) kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden (z.B. durch Nasenbohren), aber auch durch etwas so Einfaches wie trockene Luft in Ihrer Wohnung. Allerdings kann auch Schimmel Nasenbluten verursachen.

Achten Sie besonders auf Nasenbluten, vor allem wenn Sie normalerweise nicht dazu neigen oder sich Ihre Umgebung in letzter Zeit verändert hat. Wenn Sie Reinigungsmittel auf Bleichmittelbasis verwenden und Ihre Wohnung lüften, können Sie das Risiko von Symptomen wie Nasenbluten verringern.

3. Hypersensitivitätspneumonitis

Laut dem Cleveland Clinic Center for Continuing Education kann die Aussetzung gegenüber toxischen Schimmelpilzen in seltenen Fällen eine Hypersensitivitätspneumonitis verursachen. Die Klinik beschreibt diese Erkrankung als „eine komplexe Erkrankung mit unterschiedlicher Intensität, klinischer Präsentation und natürlichem Verlauf“, die durch eine Entzündung der Lunge aufgrund von Verunreinigungen in der Atemluft verursacht wird.

Die Cleveland Clinic stellte fest, dass eine frühere Studie in New Mexico aus den Jahren 1988 bis 1990 nur 0,3 Fälle dieser Überempfindlichkeit pro 100.000 Menschen pro Jahr ergab (wenn Sie die Zahlen hochrechnen, ist das etwa ein Fall pro 300.000 Menschen). Eine ähnliche Studie, die später in Großbritannien durchgeführt wurde, ergab 0,9 Fälle pro 100.000 Menschen pro Jahr.

4. Durch Schimmelpilze ausgelöstes Asthma

Die Mayo Clinic weist darauf hin, dass Asthmatiker einen „Anfall“ erleiden können, wenn sie Schimmelsporen in der Luft einatmen. Es ist wichtig, einen „Notfallplan“ zu haben, wenn Sie sowohl Asthma als auch eine Schimmelpilzallergie haben, da die Reaktionen schwerwiegend sein können, so die Klinik.

Auch wenn Sie nicht an Asthma leiden, kann Schimmel in der Luft Atemprobleme wie z. B. Keuchen verursachen. Wenn Sie unter Kurzatmigkeit oder anderen Atembeschwerden ohne offensichtlichen Auslöser leiden, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

5. Hautinfektionen

Ein bestimmter Schimmelpilz namens Sporothrix schenckii (der eng mit dem Schimmelpilz in Brot und Bier verwandt ist) kann eine Hautinfektion namens Sporotrichose verursachen, so WebMD. Die Infektion kann durch Schimmelpilzsporen verursacht werden, die durch eine Einstichwunde in den Körper gelangen, so die Online-Quelle.

In einigen seltenen Fällen können Katzen den Pilz in sich tragen, und die Sporen können auch eingeatmet werden, heißt es in dem Artikel. Zu den ersten Symptomen beim Menschen gehört eine feste Hautbeule, die sich mit der Zeit zu einer offenen Wunde entwickeln kann.

6. Neurologische Probleme

Extreme Health Radio berichtet über den Fall einer Person, die an einer Schimmelpilzvergiftung litt, die ihr Gehirn stark beeinträchtigte. Die Vergiftung des Gehirns (Neurotoxizität) reagierte nicht auf die üblichen Medikamente, so der Artikel, der auch feststellte, dass die Patientin motorische und kognitive Funktionen verlor.

Während dieser spezielle Fall durch eine Umstellung der Ernährung und der Produkte gelöst werden konnte, wird auf anderen Websites auch das „toxische Schimmelpilzsyndrom“ erwähnt, das Symptome von Depressionen und Angstzuständen nachahmt und den Betroffenen antriebslos macht. Glücklicherweise weisen dieselben Quellen darauf hin, dass die Patienten eine positive Lösung fanden, nachdem sie die Schimmelpilzempfindlichkeit identifiziert hatten.

7. Hautausschlag

Livestrong.com stellt fest, dass sich der Kontakt mit schwarzem Schimmel, also Schimmel der schlimmsten Sorte, auch als Hautsymptome zeigen kann, d. h. als Ausschlag in Form von leichten bis mittelschweren rosafarbenen und braunen Stellen überall auf der Haut.

„Diese Ausschläge können jucken, auch wenn das nicht immer der Fall ist, und sie können verschwinden und in regelmäßigen Abständen wieder auftauchen“, so die Quelle weiter.

8. Müdigkeit

Die Website Mold-Answers.com erklärt, dass Ihre chronischen Müdigkeitsgefühle das Ergebnis einer Schimmelbelastung sein können. „Während Atemwegssymptome oft schnell mit Schimmel in Verbindung gebracht werden, sind die Menschen nicht so schnell bereit, Müdigkeit mit dem Vorhandensein von Schimmel in der Wohnung in Verbindung zu bringen“, heißt es weiter.

Der Grund, warum Schimmelpilzbelastung Müdigkeit verursacht, insbesondere über längere Zeiträume, ist, dass andere Symptome (wie Husten) Ihren Schlaf stören können. Asthmaanfälle, die durch Schimmelpilze ausgelöst werden, können sehr anstrengend sein, und Krankheiten wie Lungenentzündungen, die durch Schimmelpilze ausgelöst werden, können Müdigkeit verursachen.

9. Schmerzen

Das Kaplan Center for Integrative Medicine sagt, dass es „schmerzhafte“ Symptome einer Schimmelpilzvergiftung gibt, die andere Krankheiten wie Fibromyalgie, Migräne und sogar rheumatoide Arthritis imitieren.

Da die Schmerzen bei einer Schimmelpilzvergiftung den Schmerzen bei anderen Erkrankungen, einschließlich Zöliakie und Reizdarmsyndrom, sehr ähnlich sind, wird der Schimmelpilz als Verursacher oft übersehen, heißt es in der Quelle weiter. Herkömmliche Behandlungen sind nicht so wirksam, wenn Schimmel die Ursache für die Schmerzen ist und es keinen Plan für die Entgiftung gibt.

10. Wässrige Augen

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Augen in Ihrer Wohnung ständig tränen dann könnte es sich um eine Allergie handeln, insbesondere eine Allergie gegen Schimmel.

Die Mayo Clinic erklärt, dass Schimmelpilzsporen wie jede andere Art von Allergie eine Immunreaktion auslösen können, die den Histamingehalt in die Höhe treibt und juckende, tränende Augen und eine laufende Nase verursachen kann.

11. Allergische bronchopulmonale Asthmaerkrankung (Aspergillose)

Nach Angaben der American Academy of Allergy Asthma & Immunology ist diese Erkrankung durch eine allergische Reaktion auf einen bestimmten Pilz namens Aspergillus fumigatus gekennzeichnet, der in der Erde, einschließlich Zimmerpflanzen, und in verrottendem Gemüse wächst.

Eine Immunreaktion auf diesen Pilz ist bei Menschen mit einem gesunden Immunsystem selten. Bei anderen jedoch kann das Immunsystem auf die Schimmelpilzgifte, die ihren Weg in die Lunge gefunden haben, überreagieren, was „die Atemwege schädigen und zu dauerhaften Lungenschäden führen kann“, fügt die Quelle hinzu. Menschen mit Asthma oder Mukoviszidose (Cystische Fibrose, CF) sind einem besonders hohen Risiko ausgesetzt.

12. Halsschmerzen

Wenn Sie oft unter Halsschmerzen und Kratzen leiden und nicht wissen, warum, dann könnten Schimmelsporen in der Luft die Ursache sein. Das Sponaugle Wellness Institute in Florida erklärt, dass anhaltende Halsschmerzen ein rotes Tuch für Schimmelpilzvergiftung sind.

Das liegt daran, dass Schimmelpilzsporen und verwandte Toxine die Schleimhäute im Hals reizen, „so dass er sich unangenehm oder sogar schmerzhaft anfühlt“, fügt die Quelle hinzu.

13. Übelkeit und Erbrechen

Wenn Sie sich zu Hause aufhalten, können Sie buchstäblich krank werden, wenn Sie schwarzen Schimmel in sich tragen. In derselben Quelle heißt es, dass eine längere oder übermäßige Belastung mit Mykotoxinen, die von Pilzen produziert werden, „schließlich“ zu „schädlicher Übelkeit und Erbrechen“ führen kann.

Dies geschieht, wenn das Immunsystem Ihres Körpers mit den Toxinen aus dem Schimmelpilz überfordert ist, und es geschieht schneller bei Menschen, die eine bekannte Schimmelpilzallergie haben. Wenn Sie also nicht wissen, warum Sie sich in Ihrer Wohnung häufig krank fühlen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und eine Schimmelpilzuntersuchung in Betracht ziehen.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X