Frühe und subtile Anzeichen von Speiseröhrenkrebs

Mit jeglicher Art von Krebs diagnostiziert zu werden, ist beängstigend und lebensverändernd. Selbst wenn Sie sich mit hoher Wahrscheinlichkeit vollständig erholen und ein langes, gesundes Leben führen werden, ist die emotionale und körperliche Belastung, die die Krebserkrankung und die damit verbundenen Behandlungen mit sich bringen, extrem ermüdend. Bei Speiseröhrenkrebs treten viele Warnzeichen früh auf und scheinen zu diesem Zeitpunkt keine große Sache zu sein. Es ist jedoch wichtig, mit Ihrem Körper vertraut zu sein und alle Veränderungen erkennen zu können, die in ihm stattfinden. Dies könnte Ihnen in Zukunft viel Schmerz und Leid ersparen und sogar Ihr Leben retten.

Es gibt mehrere frühe und subtile Warnzeichen für Speiseröhrenkrebs, viele von ihnen können jedoch auch durch andere Erkrankungen verursacht werden. Bitte gehen Sie nicht davon aus, dass Sie Speiseröhrenkrebs haben, aber es schadet nicht, proaktiv zu sein und Ihren Arzt aufzusuchen, wenn Sie mehrere dieser 15 Anzeichen haben…

1. Unerklärlicher Gewichtsverlust

Es gibt viele Ursachen für einen unerwarteten Gewichtsverlust, wobei Sie nichts Bestimmtes dafür tun und nicht einmal versuchen, Gewicht zu verlieren, und Speiseröhrenkrebs ist eine davon. Es gibt einige Gründe, warum Menschen dadurch an Gewicht verlieren, einschließlich Schluckbeschwerden, die dazu führen, dass man weniger isst. Es kann auch daran liegen, dass der Krebs den Stoffwechsel beschleunigt, was einige Gesundheitsexperten für möglich halten. In jedem Fall sollte einem unerwarteten Gewichtsverlust aufgrund der möglichen Ursachen nachgegangen werden.

Wenn Sie kürzlich eine neue Diät begonnen haben, sich auf eine gesündere Lebensweise umgestellt haben oder regelmäßig oder intensiver trainieren, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass der Gewichtsverlust auf eine dieser Veränderungen zurückzuführen ist. Aber wenn Sie abgenommen haben, obwohl Sie keine Ihrer Gewohnheiten verändert haben, könnte etwas mit Ihrem Körper nicht in Ordnung sein und es lohnt sich, sich untersuchen zu lassen. Auch wenn es sich nicht um Speiseröhrenkrebs handelt, könnte eine andere Erkrankung dafür verantwortlich sein. Etwas früh zu erkennen ist immer besser, als wenn die Krankheit oder der Zustand bereits fortgeschritten ist.

2. Leichte Schwierigkeiten beim Schlucken

Leider treten die meisten Anzeichen und Symptome von Speiseröhrenkrebs erst auf, wenn die Krankheit bereits fortgeschritten ist, aber Sie können sie früher entdecken, wenn Sie genau aufpassen. Schluckbeschwerden sind eines der häufigsten Anzeichen, auf die man achten sollte, dennoch bemerken viele zunächst keine Veränderungen beim Schlucken, da sie sich langsam entwickeln. Man könnte unbewusst anfangen, weichere Nahrung zu essen und feste Nahrung länger zu kauen, um sie runter zu bekommen. Irgendwann kommt es zu dem Punkt, an dem man Schwierigkeiten hat, jegliche Nahrungsmittel zu schlucken.

Es kann sich anfühlen, als würde das Essen im Hals stecken bleiben und Sie würden ersticken. Aber um die Krankheit früh zu erkennen, müssen Sie die Schluckbeschwerden bemerken, wenn sie noch sehr geringfügig sind. Wenn Sie einmal das Stadium erreicht haben, in dem Sie kaum noch essen können und auf flüssige Nahrung angewiesen sind, ist die Krankheit bereits weiter fortgeschritten. Die Schluckbeschwerden sind auf den wachsenden Krebstumor zurückzuführen, der dazu führt, dass sich die Öffnung der Speiseröhre verengt, bis Sie keine Nahrung oder sogar Flüssigkeiten schlucken können. Zu wissen, dass Schluckbeschwerden ein Zeichen für Speiseröhrenkrebs sein können, könnte Ihnen helfen, kleine Veränderungen frühzeitig zu erkennen, was zu einer frühen Diagnose führt.

3. Andauerndes Sodbrennen

Obwohl eine beträchtliche Anzahl von Menschen an Sodbrennen leidet, kann chronisches Sodbrennen, das mehrere Wochen anhält, Anlass zur Sorge geben, insbesondere wenn Sie gleichzeitig andere Symptome bemerken. Sodbrennen und saurer Reflux sind eng miteinander verbunden – das Brennen, das Sie in Ihrer Brust verspüren, ist auf sauren Reflux zurückzuführen, ein Zustand, bei dem Magensäure in die Speiseröhre gelangen kann. Unabhängig von der Ursache Ihres Sodbrennens ist es ein Zustand, der behandelt werden muss. In Bezug auf Speiseröhrenkrebs sprechen wir von chronischem Sodbrennen, nicht von Sodbrennen, das lediglich einige Stunden oder Tage anhält.

Chronisches Sodbrennen ist ein frühes Warnzeichen für Speiseröhrenkrebs, kann ihn aber auch verursachen. Und es gibt tatsächlich noch einige andere ernsthafte Erkrankungen, die Sodbrennen verursachen können oder für die es ein Symptom sein kann. Aus diesem Grund sollten Sie es nicht ignorieren. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie regelmäßig Sodbrennen haben, damit Sie es behandeln und alle Veränderungen in der Dauer und Schwere des Sodbrennens im Auge behalten können. Die Behandlung kann helfen, schwere Krankheiten zu verhindern, und wenn es eine Vorstufe von Speiseröhrenkrebs ist, können Sie ihn früher erkennen.

4. Schmerzen in der Brust

Brustschmerzen können durch eine Vielzahl von Krankheiten, darunter auch Krebs, verursacht werden und sind unter anderem ein Warnzeichen für Speiseröhrenkrebs. Die mit diesem Krebs verbundenen Brustschmerzen treten nicht unbedingt während oder nach dem Essen auf. Da Ihre Speiseröhre die Brust hinunter in den Magen verläuft, kann jeder Krebs hinter dem Brustbein die Ursache für Brustschmerzen sein. Tumore können Krämpfe in der Speiseröhre auslösen, die zu einer bestimmten Art von Schmerzen führen. Es kann sich auch so anfühlen, als würden die Schmerzen bis in den Rücken durchdringen, was später in diesem Artikel besprochen wird.

Brustschmerzen sind beängstigend, besonders wenn sie zum ersten Mal auftreten. Sie werden sie jedoch wahrscheinlich irgendwann in Ihrem Leben erfahren, obwohl das nicht bedeutet, dass Sie ein ernstes oder gar tödliches Problem haben. Trotzdem sollten Brustschmerzen nie ignoriert werden, auch wenn es sich lediglich um schlimmes Sodbrennen handelt. Achten Sie auf Ihren Körper und alle Veränderungen an ihm oder neue Schmerzsymptome – dies könnte helfen, eine ernsthafte Erkrankung zu erkennen.

5. Ständiger Husten

Ein ständiger Husten, der länger als einen Monat anhält, ist ein subtiles, aber sehr reales Frühwarnzeichen für Speiseröhrenkrebs. Chronischer Husten, insbesondere nachdem Sie etwas geschluckt haben, sollte von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin abgeklärt werden – oder sie sollten zumindest auf das Problem aufmerksam gemacht werden, damit sie es im Auge behalten und Ihnen sagen können, auf welche anderen Anzeichen Sie achten müssen (basierend auf einer Vielzahl möglicher Erkrankungen, einschließlich Speiseröhrenkrebs). Abhängig von anderen Symptomen kann Ihr Arzt möglicherweise ein Medikament zur Verfügung stellen oder Tests anordnen, um dies näher zu untersuchen, wenn er der Meinung ist, dass es Anlass zur Besorgnis gibt.

Der Husten, den Sie als Folge von Speiseröhrenkrebs erleiden, ist eigentlich auf den sauren Reflux zurückzuführen, den viele Menschen mit Krebs erleben, und wird durch ein ständiges Jucken und Brennen ausgelöst. Wenn Sie einen anhaltenden Husten haben, obwohl Sie sich in letzter Zeit nicht krank gefühlt haben oder eine Virusinfektion hatten, ist dies nicht normal und sollte nicht ignoriert werden. Es bedeutet nicht, dass Sie etwas Ernstes wie Speiseröhrenkrebs haben, aber es ist ein Warnzeichen und Sie sollten eine ernste Erkrankung ausschließen lassen, wenn der Husten anhält.

6. Rücken- und Halsschmerzen

Es ist erstaunlich – aber nicht im positiven Sinne – wie bestimmte Krankheiten Bereiche Ihres Körpers beeinflussen können, von denen Sie nicht geglaubt hätten, dass sie zusammenhängen. Aus diesem Grund ignorieren Menschen oft ein Symptom, weil sie denken, dass es nicht ernst sein könne, und machen sich nicht die Mühe, ihrem Arzt davon zu erzählen. Dies ist beispielsweise bei Rückenschmerzen durch Speiseröhrenkrebs der Fall. Tatsache ist, dass einige Menschen mit Speiseröhrenkrebs Rückenschmerzen haben, aber keine starken Schmerzen verspüren, bis die Krankheit fortschreitet. Achten Sie also auf geringfügige, unerklärliche Schmerzen, die nicht verschwinden.

Halsschmerzen sind etwas einfacher zu verstehen, da sie durch sauren Reflux verursacht werden, ein weiteres häufiges Symptom und manchmal Ursache von Speiseröhrenkrebs. Es ist zwar verlockend, ein Problem selbst zu diagnostizieren, wenn Sie Symptome haben, die auf Hunderte verschiedener Erkrankungen zurückzuführen sein könnten, aber tun Sie es nicht. Achten Sie einfach auf alle Veränderungen, die Sie in Ihrem Körper bemerken, und verfolgen Sie, ob Sie mehr als ein Symptom auf dieser Liste haben.

7. Regurgitation

Nahrung, die wieder hochkommt (aber nicht unbedingt vom Erbrechen), ist ein ziemlich unangenehmes Zeichen für Speiseröhrenkrebs. Regurgitation tritt auf, weil die Nahrung aufgrund der Auswirkungen des Krebses auf die Speiseröhre nicht bis in den Magen gelangen kann. Tumore könnten im Weg sein und der “Tunnel” zu Ihrem Magen wird kleiner, wenn der Krebs fortschreitet, was zu Aufstoßen führt. Das Essen wird überhaupt nicht verdaut, weil es nie das Ziel erreicht hat. Dies kann zu einem unbeabsichtigten Gewichtsverlust führen, einem weiteren Anzeichen für Speiseröhrenkrebs.

Manche Leute bemerken vielleicht auch, dass es überschüssigen Speichel gibt, den sie nicht runterkriegen können. Um Nahrung zu schlucken, produziert Ihr Körper Speichel, damit die Nahrung reibungslos gleiten kann. Wenn die Speiseröhre durch den Krebs verengt ist, kommt der Speichel, der nicht in den Magen gelangen kann, wieder hoch. Viele Menschen mit dieser Krebserkrankung erleben Speichelrückfluss sowie dicken Schleim, der nach oben und in den Mund wandert.

8. Eine heisere Stimme

Wenn Patienten über einen längeren Zeitraum mittelschweren bis schweren Säurereflux haben, bekommen sie möglicherweise eine heisere Stimme. Obwohl die Heiserkeit normalerweise auftritt, wenn der Krebs fortgeschritten ist, kann das leichte Kitzeln, Kratzen oder Brennen ein frühes Warnzeichen sein – und es kann schließlich zu einer heiseren Stimme führen. Es ist wichtig, dies frühzeitig zu erkennen, da eine heisere Stimme bei Speiseröhrenkrebs normalerweise beginnt, nachdem mehrere andere Symptome vorhanden sind. Einige dieser Symptome sind häufiger Schluckauf, blutiger Husten und Halsschmerzen.

Wenn viele Symptome auftreten, besteht eine gute Chance, dass der Krebs fortgeschritten ist und so schnell wie möglich ärztliche Hilfe benötigt wird. Da Speiseröhrenkrebs in einem frühen Stadium schwer zu erkennen ist – und es sicherlich nicht die einzige Krebserkrankung oder Krankheit ist, die nur wenige Frühzeichen aufweist – ist es wichtig, Ihren Körper zu kennen und auf Veränderungen zu achten, um die Überlebenschancen zu erhöhen, wenn bei Ihnen etwas Lebensgefährliches diagnostiziert wird. Schwerer und chronischer Säurereflux sollte von Ihrem Arzt behandelt und überprüft werden, um sicherzustellen, dass er keinen Krebs verursacht oder ein Anzeichen dafür ist.

9. Müdigkeit

Jede schwere Krankheit fordert Ihren Körper, und zwar nicht nur in dem betroffenen Bereich. Regelmäßige Müdigkeit und Erschöpfung sind ein häufiges Warnzeichen für Krebs, einschließlich Speiseröhrenkrebs. Sie könnten spüren, dass Ihre körperliche Energie erschöpft ist und dass alltägliche Routineaufgaben schwierig und anstrengend sind. In einigen Fällen, wenn ein Patient aufgrund einer Krebserkrankung anämisch wird, kann dies die Müdigkeit verstärken und dazu führen, dass er sich bei fast allen Aktivitäten müde fühlt.

Leider verschlimmert sich die Müdigkeit nur, wenn der Krebs fortschreitet. Und Krebsbehandlungen können die Erschöpfung verstärken, da die Behandlungen den ganzen Körper beeinflussen. Während Müdigkeit ein Warnsignal sein kann, ist sie erst der Anfang, wenn der Speiseröhrenkrebs fortgeschritten ist. Die mentale und emotionale Belastung ist extrem ermüdend, was dazu führen kann, dass sich andere Nebenwirkungen der Behandlung verschlimmern und Ihre Fähigkeit, damit umzugehen, herausfordern. Suchen Sie am besten Ihren Arzt auf, wenn Sie abnormale Symptome bemerken, auch wenn Sie sich nur müde fühlen.

10. Barrett-Ösophagus

Barrett-Ösophagus wird von einigen Experten als das erste Warnzeichen für Speiseröhrenkrebs angesehen, obwohl es wichtig ist zu beachten, dass Barrett-Ösophagus nicht bedeutet, dass Sie zwangsläufig an Speiseröhrenkrebs erkranken werden. Was diesen Zustand zu einem Warnzeichen macht, ist, dass Sie einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, wenn Sie es haben. Laut der Mayo Clinic ist Barrett-Ösophagus eine Erkrankung, die dazu führt, dass Gewebe in der Speiseröhre durch die falsche Gewebeart ersetzt wird. Interessant ist jedoch, dass die Erkrankung normalerweise keine Symptome verursacht.

Barrett-Ösophagus kann unter anderem die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) verursachen, und viele Menschen, die schließlich an Speiseröhrenkrebs erkranken, haben beide dieser Erkrankungen. GERD ist nur eine weiterer Faktor, die Ihr Krebsrisiko erhöhen könnte. Kennen Sie also Ihre Familiengeschichte, und wenn Ihnen mitgeteilt wird, dass Sie Barrett-Ösophagus haben, behalten Sie jedes dieser frühen und subtilen Warnzeichen sorgfältig im Auge. Wissen ist die beste Prävention.

11. Schmerzen beim Schlucken von Nahrung

Dies ist unserem vorherigen Punkt über Schwierigkeiten beim Schlucken sehr ähnlich, aber die Betonung liegt hier auf den Schmerzen. Es betrifft nicht jede Person, die Speiseröhrenkrebs entwickelt, aber VeryWell Health sagt, dass es bei etwa 20 Prozent der Patienten auftritt. „Der Schmerz kann innerhalb weniger Augenblicke nach dem Schlucken zu spüren sein, wenn die Nahrung oder Flüssigkeit den Tumor erreicht und nicht passieren kann“, schreibt die Quelle. Es könnte auch an offenen Wunden in der Schleimhaut der Speiseröhre liegen oder wenn es „in das umgebende Gewebe eindringt“.

Eine weitere unangenehme Nebenwirkung des schmerzhaften Schluckens sind Schmerzen zwischen den Schulterblättern, im Rücken und in der gesamten Brust.

12. Schluckauf

Wir alle haben von Zeit zu Zeit Schluckauf, und obwohl er ziemlich nervig oder peinlich sein kann, dauert er normalerweise nicht lange an und tritt nicht häufig auf. Jemand mit Speiseröhrenkrebs kann regelmäßig Schluckauf haben. Laut Sunrise Children’s Hospital ist Schluckauf ein ungewöhnliches Warnzeichen für Speiseröhrenkrebs. Er tritt auf, wenn sich der Krebs in die Brust ausbreitet und auf den Nerv drückt, der Schluckauf stimuliert.

VeryWell Health erweitert das Thema und schreibt: „Schluckauf kann auftreten, wenn ein Ösophagustumor in den Zwerchfellnerv oder das Zwerchfell eindringt. Die Reizung dieser Strukturen verursacht diese wiederholten Kontraktionen des Zwerchfells.“

13. Schwarz gefärbter Stuhl

Obwohl wir nicht gerne darüber sprechen, bemerken wir es alle, wenn etwas mit unserem Stuhlgang nicht stimmt. Dies kann ein wirklich guter Hinweis darauf sein, ob mit unserer Gesundheit etwas nicht in Ordnung ist. Selbst etwas so Geringfügiges wie das Essen eines seltsamen oder abgelaufenen Lebensmittels kann unser Verdauungssystem aus der Bahn werfen. Dies gilt auch für schwerwiegendere Erkrankungen wie Krebs. Wenn Blut in unserem Stuhl ist, wird er dunkel und teerig. Es kann beängstigend sein, Blut im Stuhl oder etwas, das wie getrocknetes Blut aussieht, zu sehen, weil es bedeutet, dass es irgendwo im Körper blutet.

Die American Cancer Society sagt, dass bei Speiseröhrenkrebs die Blutung normalerweise aus der Speiseröhre kommt. Die Quelle schreibt: „Dieses Blut fließt dann durch den Verdauungstrakt, was den Stuhl schwarz färben kann. Im Laufe der Zeit kann dieser Blutverlust zu Anämie (niedriger Spiegel der roten Blutkörperchen) führen, die eine Person müde machen kann.“

14. Übermäßige Speichelproduktion

Wie bereits erwähnt, haben Menschen, die an Speiseröhrenkrebs leiden, Schwierigkeiten beim Schlucken ihrer Nahrung. Dies geschieht entweder, weil die Speiseröhre aufgrund des Tumors enger wird oder es länger dauert, bis die Nahrung die Speiseröhre hinunter wandert, sie stecken bleibt oder der Vorgang einfach nur schmerzhafter ist. Menschen mit dieser Art von Krebs werden in den meisten Fällen eine oder mehrere dieser Schwierigkeiten haben. Infolgedessen beginnt ihr Körper, mehr Speichel zu produzieren, um den Weg der Nahrung durch den Rachen zu erleichtern.

15. Seltene Symptome

Wie bei allem, was mit dem Körper zu tun hat, ist jeder ein bisschen anders. Patienten, die an Speiseröhrenkrebs leiden, werden höchstwahrscheinlich die Symptome haben, die wir bereits aufgelistet haben, aber es gab Fälle, in denen Menschen auch eines der folgenden Symptome hatten. Es hängt normalerweise davon ab, wie weit der Krebs fortgeschritten ist und ob er sich in nahe gelegenes Gewebe oder andere Körperregionen ausgebreitet hat.

Einige der selteneren Symptome von Speiseröhrenkrebs sind Kurzatmigkeit, die auftreten kann, wenn sich der Tumor in den Brustkorb ausbreitet und Aspiration oder Lungenentzündung verursacht. Ein Patient kann auch bemerken, dass seine Lymphknoten geschwollen sind. Laut VeryWell Health kann dies entweder in den supraklavikulären Knoten, die sich direkt über dem Schlüsselbein befinden, oder im Hals, auch als Halslymphknoten bekannt, auftreten. Dieselbe Quelle listet auch Empfindlichkeit über den Knochen und Rückenschmerzen als mögliche „seltene Symptome“ auf. Rückenschmerzen treten auf, wenn sich der Tumor zwischen den Lungen oder Membranen befindet, die das Herz auskleiden, während Druckempfindlichkeit über den Knochen auftritt, wenn sich der Krebs auf die Knochen ausgebreitet hat.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X