Frühe Anzeichen von Lungenerkrankungen

Es gibt eine Vielzahl von Lungenerkrankungen, die frühe Symptome aufweisen können, und zu einem Besuch bei Ihrem Arzt führen sollten, der Ihnen helfen kann, sie in ihren Anfangsstadien zu erkennen. Die American Lung Association stellt fest, dass viele Menschen davon ausgehen, dass ihr Husten oder ihre Kurzatmigkeit Teil des normalen Alterns sind. Diess ist jedoch nicht immer der Fall – es könnte etwas Bedenklicheres sein.

Lungenerkrankungen können unterschiedlich schwerwiegend sein, sollten aber immer ernst genommen werden. Dazu gehören Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) und Lungenkrebs, stellt der Verband fest. Versuchen Sie jedoch, selbst wenn Sie diese verräterischen Symptome haben, ruhig zu bleiben, bis Sie Ihren Arzt für eine korrekte Diagnose aufsuchen.

Kurzatmigkeit

Sicher, es ist ziemlich normal, Kurzatmigkeit (klinisch als „Dyspnoe“ bezeichnet) während und kurz nach anstrengenden Aktivitäten wie Joggen, schwerem Heben oder sieben Stockwerke hochsteigen, zu verspüren. Die American Lung Association erinnert jedoch daran: „Es ist nicht normal, Kurzatmigkeit zu erleben, die nach der Anstrengung nicht verschwindet.“

In einigen Fällen kann Kurzatmigkeit selbst auftreten wenn Sie untätig waren oder sich mit leichten Aktivitäten beschäftigt haben. Wenn dies der Fall sein sollte, könnte dies ein Frühwarnzeichen für ein Gesundheitsproblem im Zusammenhang mit Ihrer Lunge sein.

Übermäßige Schleimproduktion

LiveStrong sagt, dass mehr Schleim als normal ebenfalls auf einige Lungenerkrankungen hindeuten könnte – vor allem Asthma. Dieses Problem ist in Amerika weit verbreitet und durch Keuchen und chronische Entzündung der Atemwege gekennzeichnet (die normalerweise durch einen verschreibungspflichtigen Inhalator kontrolliert werden können).

Asthma bedeutet auch eine verstärkte Schleimproduktion der Zellen in den Atemwegen, was bereits entzündungsbedingt geschrumpfte Atemwege weiter verengen kann. Akute Bronchitis, eine andere Form der Entzündung der Atemwege, ist oft eine Komplikation einer Viruserkrankung, wie zum Beispiel einer Erkältung, und kann ebenfalls zu einer erhöhten Schleimproduktion führen. Chronische Bronchitis ist eine oder zwei Formen von COPD und zeigt sich auch mit erhöhter Schleimproduktion, hauptsächlich bei Rauchern und seltener bei Personen, die Passivrauchen ausgesetzt sind.

Chronische Brustschmerzen

WebMD weist eine lange Liste von Gründen auf, warum jemand Brustschmerzen haben könnte, stellt aber fest, dass sie in einigen Fällen auf Lungenprobleme zurückgeführt werden können. Eine dieser Lungenerkrankungen wird Pleuritis genannt. Laut Quelle ist dies eine Entzündung der Lungen- und Brustschleimhaut, die starke Schmerzen verursachen kann, insbesondere beim Einatmen (Inhalieren) oder Husten.

Darüber hinaus ist eine Lungenentzündung eine weitere häufige Ursache für Brustschmerzen. Sie kann plötzlich mit einer Vielzahl von Symptomen auftreten, darunter hohes Fieber, Schüttelfrost, Müdigkeit und Husten (der grün, gelb, oder blutbefleckten Schleim produzieren kann oder auch nicht), notiert die Quelle. Eine Lungenentzündung kann sehr ernst (d. h. lebensbedrohlich) sein, also ignorieren Sie diese Symptome nicht.

Konstanter Husten

Husten aufgrund einer Erkältung kann eine Weile anhalten (zwischen 2 und 4 Wochen), aber wenn Sie feststellen, dass der Husten hartnäckig (oder chronisch) geworden ist, ist es möglicherweise an der Zeit, einen Arzt aufzusuchen, um herauszufinden, warum.

Rauchen kann bei manchen Menschen zu regelmäßigem Husten führen, aber selbst wenn Sie rauchen, sollten Sie dieses Symptom nicht ignorieren, warnt die Huffington Post. Chronischer Husten kann auf eine Reihe von Gesundheitsproblemen zurückzuführen sein, darunter Allergien, Asthma und Sodbrennen (am häufigsten).

Blut im Husten

Dieser Zustand (medizinisch als Hämoptyse bekannt) kann für eine Person sehr alarmierend sein und weist normalerweise auf ein Gesundheitsproblem hin, erklärt LungCancer.org. Wie der Name der Website vermuten lässt, kann es sich insbesondere um ein Symptom von Lungenkrebs handeln.

Das Blut kann beim Husten allein erscheinen oder während eines Hustenanfalls mit Schleim vermischt werden, fügt die Quelle hinzu. Bluthusten kann auch mit Bronchitis in Verbindung gebracht werden. Stellen Sie in jedem Fall sicher, dass Sie sich sofort an einen Arzt wenden, wenn Sie dieses Symptom aufweisen.

Schweratmigkeit

Die Mayo-Klinik sagt, wenn Sie beim Atmen keuchen (wie Sie vielleicht vermutet haben, ist dies nicht normal), liegt dies wahrscheinlich an Asthma und COPD, die beide Ihre Atemwege verengen.

Bronchitis ist eine weitere mögliche Ursache für Keuchen. Dies bedeutet jedoch nicht immer, dass Sie eine Lungenerkrankung haben. Andere mögliche Ursachen für Keuchen sind Allergien und bestimmte Medikamente (insbesondere Aspirin), fügt die Klinik hinzu. Keuchen in der Nacht könnte auch mit Schlafapnoe zusammenhängen.

Veränderung der Stimme

Ihr erster Instinkt, wenn sich Ihre Stimme ändert, könnte sein, dass Sie an Halsschmerzen oder einer anderen Viruserkrankung leiden, und obwohl dies der Fall sein könnte, könnte dies auch ein Warnzeichen für eine Lungenerkrankung sein. Wenn die Heiserkeit länger als ein paar Wochen anhält, sollte sie wahrscheinlich untersucht werden.

Reader’s Digest bezieht sich auf eine ägyptische Studie, die erklärt: „Weil Menschen mit COPD nicht so viel Luft in ihren Lungen halten können, könnten sie Veränderungen in ihrer Stimme erfahren oder Schwierigkeiten haben, die Worte herauszubringen.“

Schwellungen in einem Bein

Man würde nicht sofort denken, dass die Lunge etwas mit dem zu tun hat, was in den Beinen passiert, aber alle unsere Körperteile sind miteinander verbunden. Wenn also ein Organ oder System versagt, kann dies an anderer, unerwarteter Stelle im Körper seltsame Symptome verursachen. Schwellungen in den Beinen können aufgrund eines Blutgerinnsels auftreten, das auch als tiefe Venenthrombose bekannt ist, sagt Dr. Andrea McKee, Vorsitzender der Radiation Oncology am Sophia Gordon Cancer Center am Lahey Hospital & Medical Center in Burlington, Massachusetts, im Gespräch mit Reader’s Digest.

Blutgerinnsel – egal wo im Körper – stellen ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko dar, da sie wandern und in gefährlichere Bereiche des Körpers wie Lunge, Herz oder Gehirn gelangen können. Ein Blutgerinnsel in der Lunge wird als Lungenembolie bezeichnet und kann den Blutfluss zur Lunge blockieren, was schwerwiegende Folgen haben kann (sogar bis zum Tod). Laut Berichten des National Heart, Lung, and Blood Institute sterben 30 Prozent der Patienten, die an einer Lungenembolie leiden.

Infolgedessen erfordert dieser Zustand sofortige ärztliche Hilfe.

Blau verfärbte Fingernägel

Wenn unsere Finger oder Lippen blau werden, bedeutet dies, dass etwas mit unserer Durchblutung nicht stimmt. Blaue Fingernägel sind ein häufiges Symptom einer Lungenerkrankung, insbesondere bei Menschen mit COPD, da ihr Gewebe nicht genügend Sauerstoff erhält. Dieser Zustand ist klinisch als Zyanose bekannt.

Reader’s Digest warnt die Menschen, genau auf Veränderungen an Lippen, Fingernägeln und/oder Haut zu achten, da dies auf Zyanose zurückzuführen sein könnte. Dieser Zustand führt dazu, dass diese Körperteile aufgrund eines Sauerstoffmangels in ihrem Blut blau, grau oder sogar violett werden. „Die Farbänderung kann subtil beginnen und mit fortschreitender Krankheit zunehmend auffälliger werden, oder sie kann während eines akuten COPD-Anfalls plötzlich auftreten“, schreibt die Quelle.

Wenn Sie eine dieser Veränderungen bemerken, wenden Sie sich sofort an einen Arzt.

Schulterschmerzen

Möglicherweise hatten Sie nach einem harten Training im Fitnessstudio oder während eines intensiven Sportmatches schon mal Schulterschmerzen.  Dies ist wahrscheinlich auf eine Entzündung oder einen verspannten Muskel zurückzuführen. Aber Schulterschmerzen, die ohne jede Erklärung auftreten, sind besorgniserregend. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Reader’s Digest warnt davor, dass Schulterschmerzen ein Zeichen von Lungenkrebs sein können, insbesondere für Raucher. „Bestimmte Arten von Lungentumoren können die Nerven, die die Schultern versorgen, einklemmen, weshalb einige der frühesten Symptome einer Lungenerkrankung Schmerzen in den Schultern umfassen können“, schreibt die Quelle.

Gewichtsverlust

Viele von uns verbringen einen guten Teil ihrer Zeit damit, zu versuchen, ein paar Pfunde loszuwerden oder zumindest das Gewicht zu halten. Wenn die Zahlen auf der Waage jedoch ohne vernünftige Erklärung schnell zu sinken beginnen, ist das kein gutes Zeichen.

Gewichtsverlust ist eines der häufigsten Symptome von COPD. Tatsächlich gibt Reader’s Digest an, dass 40 bis 70 Prozent der Patienten mit COPD dieses Symptom haben. „Die verlorenen Pfunde sind ein Zeichen dafür, dass der Körper nicht in der Lage ist, effizient zu arbeiten. Ihr Körper verbrennt ständig Kalorien, nur um grundlegende Funktionen wie das Atmen zu erfüllen, aber die Muskeln von Menschen mit COPD müssen härter arbeiten, um mit den Anforderungen des Körpers Schritt zu halten, und verbrennen etwa zehnmal mehr Kalorien zum Atmen als Menschen ohne Lungenerkrankung“, schreibt der Quelle.

Neben COPD weist Healthline darauf hin, dass ein extremer Gewichtsverlust auf Lungenkrebs oder viele andere Krebsarten zurückzuführen sein kann. Krebs verursacht Gewichtsverlust, weil die Krebszellen Energie im Körper verbrauchen. „Es könnte auch aus Veränderungen in der Art und Weise resultieren, wie der Körper Energie aus der Nahrung nutzt“, sagt Healthline.

Genau wie viele andere Symptome auf dieser Liste ist Gewichtsverlust allein kein Zeichen dafür, dass Sie an einer Lungenerkrankung leiden. Wenn es jedoch viele der anderen Symptome auf dieser Liste begleitet, sollten Sie jedoch dringend Ihren Arzt aufzusuchen, um sich untersuchen zu lassen.

Extreme Müdigkeit

Wir alle kämpfen hin und wieder damit, uns müde zu fühlen, aber die mit Lungenerkrankungen verbundene Müdigkeit kann nicht mit ein paar Tassen Kaffee oder einem Nickerchen behoben werden. Die Lung Cancer Alliance weist darauf hin, dass Lungenkrebspatienten mit Müdigkeit zu kämpfen haben, weil ihre Lungen nicht richtig funktionieren, was dazu führt, dass ihr Körper Überstunden macht.

Das Schwierige an diesem Symptom ist, dass es ein häufiges Symptom für mehrere andere schwerwiegende (und nicht so schwerwiegende) Erkrankungen ist. Nur weil Sie sich über ein paar Tage ein wenig träge fühlen, heißt das nicht, dass es an einer Lungenerkrankung liegt. Am besten beurteilen Sie, ob die Müdigkeit zusätzlich zu mehreren anderen Symptomen auf dieser Liste auftritt, und konsultieren einen Arzt, um die Ursache zu ermitteln.

Keine Symptome

Es gibt nichts Beängstigenderes als einen ernsthaften Gesundheitszustand, der ohne Warnzeichen oder Symptome auftritt. Reader’s Digest sprach mit Andrea McKee, MD, die davor warnt, dass Lungenkrebs im Frühstadium normalerweise überhaupt keine Symptome zeigt. „Normalerweise finden wir Lungenkrebs im Stadium 1 zufällig“, häufig während einer Röntgenaufnahme des Brustkorbs oder der Wirbelsäule wegen eines anderen, nicht damit zusammenhängenden Problems.

Wenn ein Patient an Lungenkrebs leidet und an anderer Stelle im Körper Symptome verspürt, bedeutet dies normalerweise, dass sich der Krebs an anderer Stelle im Körper ausgebreitet hat (ein Zustand, der als Metastasierung bezeichnet wird). Menschen mit einem hohen Risiko für Lungenkrebs (d. h. über 55 Jahre und mit einer Rauchergeschichte von mehr als 30 Packungsjahren) sollten mit einem Niedrigdosis-CT-Scan untersucht werden, schlägt die Quelle vor. „Das sind neun Millionen Menschen“, fügt McKee hinzu.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X