Die häufigsten Symptome von GERD

Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) ist eine häufige Verdauungsstörung, die den unteren Ösophagussphinkter (LES), den Muskelring zwischen Speiseröhre und Magen, beeinträchtigt. Die häufigsten Symptome von GERD sind Sodbrennen oder saure Verdauungsstörungen, aber es gibt noch weitere. Hier sind die 15 häufigsten Symptome von GERD…

1. Dyspepsie

Dyspepsie, auch bekannt als Verdauungsstörung, verursacht leichte bis starke Magenschmerzen, die meist nach den Mahlzeiten auftreten. „Reflux kann aufgrund von Schäden und Vernarbungen zu einer Verengung des Rachens führen, so dass die Nahrung auf ihrem Weg nach unten aufgehalten wird“, erklärt Dr. Josh Murray, MD, in einem Interviem mit Prevention. Das kann äußerst unangenehm sein. Prevention beschreibt es als „das Gefühl, als ob dem Essen Krallen gewachsen sind und es auf dem Weg zum Magen an der Kehle kratzt“. Autsch!

2. Halsschmerzen

Normalerweise verbinden wir Halsschmerzen mit Krankheit, aber GERD kann auch den Hals und die Atemwege reizen, wenn Magensäure nach oben fließt. Anders als bei einer Krankheit gehen diese Halsschmerzen nicht einfach mit der Zeit weg. GERD-Patienten leiden unter chronischen Halsschmerzen. Sie haben nicht nur Halsschmerzen, sondern auch das Gefühl eines ständigen Kloßes im Hals, der nicht verschwinden will. GERD-Patienten müssen sich daher ständig räuspern.

3. Chronisch trockener Husten

Menschen mit GERD leiden typischerweise unter unerklärlichem und ständigem Husten, vor allem nachts oder in Bauchlage. Health.com schreibt: „Viele Atemwegssymptome, wie chronischer Husten und Keuchen, können auch auf Sodbrennen zurückzuführen sein, wahrscheinlich weil Magensäure in die Lunge gelangt.“ Die Quelle warnt Patienten auch davor, einen pH-Test bei ihrem Arzt anzufordern, wenn sie den Verdacht haben, dass Sodbrennen die Ursache für eines ihrer Symptome, einschließlich chronischen Hustens, ist.

4. Heisere Stimme

Eine heisere Stimme sollte nicht einfach mit Krankheit gleichgesetzt werden, es könnte mehr dahinterstecken. Wenn regelmäßig saure Säfte in die obere Speiseröhre fließen, kann dies den Rachen und sogar den Kehlkopf angreifen, was schließlich zu einer heiseren Stimme und Halsschmerzen führt. Timothy Pfanner, MD, Assistenzprofessor für Innere Medizin am Texas A&M Health Science Center College of Medicine in College Station, erklärte gegenüber Health.com, dass Magensäure in der Speiseröhre die Stimmbänder schädigen kann. Wenn Sie nach dem Essen eine Veränderung Ihrer Stimme feststellen, könnten Sie an GERD leiden.

5. Atemprobleme

Refluxsäure kann Atemprobleme und in schweren Fällen sogar Asthma verursachen, wenn sie in die Atemwege gelangt. Tatsächlich verschlimmern die meisten Asthmamedikamente den sauren Reflux sogar noch.

6. Aufstoßen

GERD verursacht in der Regel Übelkeit. Wenn sie jedoch über einen längeren Zeitraum anhält und einen übermäßigen Säurerückfluss verursacht, kann es zu Aufstoßen und Erbrechen kommen. Laut WebMD sagen „viele Menschen, dass es sich anfühlt, als käme das Essen zurück in den Mund und hinterlasse einen sauren oder bitteren Geschmack“, was erklären würde, warum viele Menschen, die unter GERD leiden, auch Übelkeit empfinden.

7. Übermäßiger Speichelfluss

Viele GERD-Patienten leiden unter vermehrtem Speichelfluss, weil sie Schwierigkeiten beim Schlucken haben oder den Speichel im Mund behalten müssen. Nach Angaben von Prevention, die mit Dr. Josh Murray sprachen, ist ein voller Mund mit Speichel nach einer Mahlzeit einer der besten Indikatoren für GERD. Manchmal vergessen wir, wie gut unser Körper mit uns synchronisiert ist. Wenn der Körper eine Reizung in der Speiseröhre wahrnimmt, weist er die Speicheldrüsen an, Überstunden zu machen, weshalb Menschen mit saurem Reflux ungewöhnlich viel Speichel produzieren.

8. Mundgeruch

Schlechter Atem ist eines der peinlichsten Symptome von saurem Reflux. Der schlechte Atem wird durch Säure verursacht, die aus dem Magen und dem Verdauungssystem in die Mundhöhle aufsteigt.

9. Schmerzen in der Brust

Viele Menschen denken bei Brustschmerzen zuerst an einen Herzinfarkt, aber Brustschmerzen können auch ein sehr häufiges Symptom von GERD sein. Brustschmerzen treten bei GERD-Patienten auf, wenn Magensäure in die Speiseröhre zurückspritzt, was sehr starke Schmerzen verursacht, die oft mit einem Herzinfarkt verwechselt werden können. „Es ist nicht ungewöhnlich, dass jemand mit schrecklichen Brustschmerzen in die Notaufnahme kommt und denkt, es sei ein Herzinfarkt, obwohl es sich in Wirklichkeit um Reflux handelt“, sagt Dr. Josh Murray gegenüber Prevention. Leider gibt es auch viele Fälle, in denen das Gegenteil der Fall ist. Jemand hat Schmerzen in der Brust, aber anstatt in die Notaufnahme zu gehen, schieben sie es auf ein kleines Leiden wie GERD. „Im Zweifelsfall sollte man in die Notaufnahme gehen“, sagt Murray.

10. Beeinträchtigung des Lebens

Obwohl GERD nicht lebensbedrohlich ist, kann es die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, wenn die Symptome wie Sodbrennen, Brustschmerzen, Halsschmerzen und Übelkeit Schmerzen, Verlegenheit und Depressionen verursachen. Nächtlicher Reflux kann auch zu Schlaflosigkeit führen, während der Stress im Zusammenhang mit refluxauslösenden Nahrungsmitteln sehr überwältigend sein kann.

11. Sodbrennen

WebMD listet Sodbrennen als eines der häufigsten Symptome von GERD auf und sagt, es „fühlt sich in der Regel wie ein brennender Schmerz in der Brust an, der hinter dem Brustbein beginnt und nach oben in den Hals und Rachen zieht“. Weiter heißt es, dass viele Betroffene berichten, dass es sich anfühlt, als würde die Nahrung wieder in den Hals hochkommen und einen schlechten oder bitteren Geschmack im Mund hinterlassen.

Für viele Menschen sind die Schmerzen bei Sodbrennen kein Witz, und sie können bis zu zwei Stunden andauern! Es überrascht nicht, dass es nach dem Essen am schlimmsten ist. In der Regel beginnt es, sobald sich eine Person hinlegt oder auch nur bückt. Der beste Weg zur Linderung ist, aufrecht zu stehen oder ein Antazidum einzunehmen, um die Säure auszuscheiden.

12. Asthma

Als ob GERD nicht schon unangenehm genug wäre, gehört zu den vielen Symptomen, die GERD begleiten, auch Asthma. „Wenn man sich hinlegt, kann die Säure, die in die Speiseröhre gespült wird, einen Reflex auslösen, der Keuchen verursacht“, sagt Josh Murray, MD, ein Arzt für Magen-Darm-Trakt und Forscher an der Mayo Clinic, gegenüber Prevention. „Die Säure kann auch in die Atemwege gelangen und dort eine direkte Reizung verursachen, so dass Sie beim Aufwachen ersticken und husten könnten.“

Laut Health.com ist unklar, wie oft GERD zur Entwicklung von Asthma führt, aber viele Menschen, die an GERD leiden, haben auch Asthma. Ob es einen Zusammenhang zwischen beiden gibt, ist noch unklar.

13. Bitterer Geschmack

Wenn Magensäure in den Rachen und den hinteren Teil des Mundes zurückgespült wird, kann sie einen bitteren oder sauren Geschmack im Mund hinterlassen. Dieses Symptom geht Hand in Hand mit dem bereits erwähnten Mundgeruch. In einer 1999 im American Journal of Medicine veröffentlichten Studie wird saures Aufstoßen als eines der besten Anzeichen für die Diagnose von GERD genannt: „Saures Aufstoßen wurde als bitter oder sauer schmeckende Flüssigkeit definiert, die in den Rachen oder den Mund gelangt.“

Wie bereits erwähnt, kann dieses saure Aufstoßen in schweren Fällen von GERD zu Erstickungsanfällen führen, insbesondere wenn es im Schlaf auftritt. „Ich bin sehr aggressiv in der Therapie, wenn Patienten mit Erstickungsanfällen aufwachen“, sagt Walter J. Coyle, MD, ein Arzt für Magen-Darm-Erkrankungen an der Scripps Clinic Torrey Pines in La Jolla, Kalifornien, gegenüber Health.com. Um Abhilfe zu schaffen, verschreibt er säurehemmende Medikamente wie „Protonenpumpenhemmer, H2-Blocker und Antazida“.

14. Schmerzen nach dem Essen und beim Ausruhen

Eine der schwierigsten Aufgaben bei GERD ist es, Linderung zu finden. Es ist eine der wenigen Erkrankungen, die sich verschlimmert, wenn man versucht, sich auszuruhen oder hinzulegen! Das liegt daran, dass die Säure in einer horizontalen Position (oder beim Bücken) am ehesten in die Speiseröhre entweicht. „Wenn man aufrecht sitzt, hilft die Schwerkraft, die Nahrung im Magen zu halten. Wenn man die Schwerkraft verliert, ist man anfälliger für Reflux“, sagt Dr. Coyle gegenüber Health.com.

Die Tatsache, dass die Symptome direkt nach dem Essen auftreten, ist nicht weiter verwunderlich, vor allem wenn es sich um eine große Mahlzeit handelt. Wenn der Magen voll ist, geht die überschüssige Nahrung am einfachsten nach oben! Menschen, die unter GERD leiden, sollten sich von Fast Food, Alkohol und allem, was zu fetthaltig ist, fernhalten. „Ich würde betonen, dass man keine großen, fettigen Mahlzeiten zu sich nehmen und [den Alkohol- und Tabakkonsum] einschränken sollte“, sagt Coyle.

15. Lungenentzündung

Das mag wie ein merkwürdiges Symptom für sauren Reflux erscheinen, aber es gibt eine Erklärung dafür! Die Magensäure soll den Magen nicht verlassen, und wenn sie es doch tut, verursacht sie alle möglichen Probleme. Sie reizt nicht nur die Kehle, sondern die Magensäure kann auch in die Lunge gelangen. Dr. Joseph Murray erklärte gegenüber Prevention, dass dies höchstwahrscheinlich zu einer bösen Lungenentzündung führen würde. Saurer Reflux könnte auch der Grund für mehrere ungeklärte Fälle von Lungenentzündung in der Vergangenheit sein.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X