Die häufigsten frühen Anzeichen von Alzheimer

Alzheimer ist eine Form der Demenz und eine fortschreitende und tödliche Gehirnerkrankung, die dem Patienten die kognitiven Fähigkeiten und schließlich auch die körperlichen Funktionen raubt. Oft stirbt der Patient nicht an der Krankheit selbst, sondern an den Komplikationen, die sich daraus ergeben.

Das frühzeitige Erkennen der Krankheit kann dem Patienten und seiner Familie helfen, sich auf den Umgang mit der Krankheit vorzubereiten, aber es gibt keine Heilung (obwohl es Behandlungen gibt, die das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen oder die Lebensqualität verbessern können). Hier sind 12 frühe Warnzeichen dafür, dass sich Alzheimer in dein Leben oder das eines geliebten Menschen einschleicht …

Vergessen von aktuellen Informationen

Alzheimer kann sich schon früh bemerkbar machen, wenn du Arzttermine verpasst oder vergisst, dich mit einem Freund zu treffen, mit dem du ein paar Tage zuvor zum Kaffee verabredet warst. Der Gedächtnisverlust (eine kognitive Funktion) ist das wichtigste Anzeichen für Alzheimer und wird mit der Zeit immer schlimmer.

Die U.S. Alzheimer’s Association erklärt, dass sich viele Patienten schon früh auf Notizen oder elektronische Geräte verlassen, um sich an wichtige Termine zu erinnern, oder sie fragen dich wiederholt nach denselben Informationen. Die Vereinigung sagt, dass einige ältere Menschen, die nicht an Alzheimer erkrankt sind, manchmal Details vergessen (wie Namen und Termine), aber sie kommen wieder darauf zurück.

Schwierigkeiten beim Befolgen von Anweisungen

WebMD erklärt, dass eine Person, die es gewohnt ist zu kochen, plötzlich Probleme mit einem Rezept haben kann, mit dem sie bereits vertraut ist, wenn die Alzheimer-Krankheit einsetzt. Aufgaben, die Problemlösungen und Details erfordern, können für diese Personen besonders schwierig werden, fügt die Quelle hinzu.

Ein weiterer Punkt, an dem du Auswirkungen bemerken könntest, sind die Finanzen einer Person, da sie Schwierigkeiten haben könnte, ihre Rechnungen im Auge zu behalten, was umso offensichtlicher ist, wenn sie in der Vergangenheit ihre Rechnungen pünktlich bezahlt hat.

Verhaltens-/Persönlichkeitsveränderungen

Die Harvard Medical School erklärt, dass die Alzheimer-Krankheit die Art und Weise, wie sich eine Person verhält, verändern und sie dazu bringen kann, ungewöhnliche Dinge zu tun (im Vergleich zu dem, was sie in der Vergangenheit getan hat). Es ist zwar normal, dass manche Menschen im Alter ihre sozialen Gewohnheiten ändern, aber „Veränderungen in der grundsätzlichen Veranlagung oder im Temperament einer Person sind nicht normal und können Anzeichen für eine Demenz sein“, erklärt die Schule. Depressionen sind unter Alzheimer-Patienten weitverbreitet, heißt es weiter.

Was ungewöhnliche Verhaltensweisen angeht, so neigt der Patient vielleicht dazu, umherzuwandern (und sich zu verlaufen), Kleidung zu tragen, die nicht zu ihm oder seiner Umgebung passt, oder sich „unsicher“ zu verhalten. Es kann auch sein, dass eine gut erzogene Person plötzlich anfängt, unflätige Worte zu benutzen, wenn die Krankheit ausbricht.

Schwierigkeiten bei der Kommunikation

WebMD stellt fest, dass es für Alzheimer-Patienten schwierig wird, ihren Wortschatz zu erweitern. Sie wissen vielleicht nicht das richtige Wort, um etwas zu beschreiben, oder sie nennen Gegenstände beim falschen Namen.

Ein normales Gespräch mit jemandem zu führen, kann zu einer Herausforderung werden, sodass manche Patienten es einfach vermeiden, sich mit anderen zu unterhalten, schreibt WebMD. Es kann auch sein, dass der Patient nicht antwortet, weil er nicht weiß, was er sagen soll oder sich wiederholt.

Verstecken und Horten von Gegenständen

Dies lässt sich auf die Verhaltensänderungen zurückführen, aber wir gehen hier etwas mehr ins Detail. Die Alzheimer’s Society (UK) erklärt, dass eine Person, die an Alzheimer erkrankt ist, Gegenstände verstecken kann, um die Kontrolle über ihre Situation zu behalten.

Der Patient kann auch unter Wahnvorstellungen leiden, dass Menschen versuchen, seine Sachen zu stehlen, was dazu führt, dass er sie versteckt. Der Patient weiß dann vielleicht nicht mehr, wo er einen wichtigen Gegenstand hingelegt hat, was sowohl für den Patienten als auch für das Pflegepersonal, das ihm helfen muss, ihn wiederzufinden, frustrierend ist.

Visuelle Schwierigkeiten

Die U.S. Alzheimer’s Association stellt fest, dass Demenzkranke „Schwierigkeiten haben, Bilder und räumliche Beziehungen zu verstehen“, d. h. sie können Entfernungen nicht mehr so gut einschätzen, was beim Autofahren schlecht ist. (In diesem Zusammenhang kann es vorkommen, dass Menschen mit Demenz sich auf einer Strecke, die sie schon oft gefahren sind, verfahren).

Andere visuelle Auswirkungen können Schwierigkeiten beim Lesen und bei der Bestimmung von Farben und Kontrasten sein, was ebenfalls zu Problemen hinter dem Steuer führen kann, fügt die Quelle hinzu. Diese Art von Sehschwierigkeiten ist nicht mit dem normalen Alterungsprozess verbunden, es sei denn, es liegt ein Grauer Star vor.

Entscheidungsschwierigkeiten

Manche Entscheidungen sind schwer zu treffen, was umso schlimmer sein kann, wenn du an Alzheimer leidest. Healthline.com weist darauf hin, dass dies vorwiegend finanzielle Entscheidungen betreffen kann und dieses Symptom „oft nachteilige finanzielle Auswirkungen hat“.

Eine Person mit Alzheimer im Frühstadium wird möglicherweise anfälliger für Verkäufer an der Haustür oder spendet „große Geldbeträge an Telefonverkäufer“, so die Quelle weiter. Wenn du bemerkst, dass ein geliebter Mensch großzügiger mit seinen Ausgaben umgeht oder plötzlich nicht mehr über die Runden kommt, solltest du auf andere Symptome achten.

Nachlassende persönliche Hygiene

Vielleicht stellst du fest, dass ein geliebter Mensch, der normalerweise sehr darauf achtet, dass er vorzeigbar ist, sein Aussehen ein wenig vernachlässigt hat oder immer wieder die gleiche Kleidung trägt. Das kann laut CBS News ein Anzeichen für Alzheimer sein.

Sie zeigen vielleicht Anzeichen dafür, dass sie sich nicht die Zähne putzen oder den Abwasch machen. „Sie wissen vielleicht nicht mehr, warum sie überhaupt baden oder sich die Zähne putzen müssen“, heißt es weiter. Es kann auch sein, dass sie aufhören, ihre Haare zu kämmen und ihre Nägel zu schneiden, sowie andere grundlegende Hygienerituale.

Mahlzeiten auslassen

In derselben Quelle heißt es, dass jemand, der unter Demenzsymptomen leidet, möglicherweise das Interesse am Essen verliert und Mahlzeiten ganz auslässt. Das kann besonders auffällig sein, wenn der Patient noch in jüngster Vergangenheit einen gesunden Appetit hatte.

Umgekehrt kann ein Mensch mit Demenz (einschließlich Alzheimer) vergessen, dass er gerade gegessen hat, was dazu führt, dass er das Mittag- oder Abendessen mehrmals isst. Es kann sein, dass sie plötzlich Lebensmittel genießen, die sie vorher gemieden haben, und beginnen, ihre früheren Lieblingsmahlzeiten zu meiden, heißt es weiter. Vielleicht bemerkst du auch andere seltsame Verhaltensweisen im Kontext der Mahlzeiten, z. B. dass sie mit den Fingern essen, wofür normalerweise Utensilien benötigt werden.

Zeit- und Ortsvergessenheit

Wir halten den Lauf der Zeit und unsere Umgebung für selbstverständlich, aber ein Alzheimer-Patient kann mit beidem Probleme haben, erklärt Healthline.com. „Auch das Vergessen von Daten und das Missverstehen des Zeitablaufs sind zwei häufige Symptome“, heißt es weiter.

Dadurch kann es für den Patienten schwieriger werden, zukünftige Ereignisse zu planen, „da sie nicht unmittelbar eintreten“, so die Quelle. Je weiter die Alzheimer-Krankheit fortschreitet, desto häufiger kann ein Patient vergessen, wie er an seinen Aufenthaltsort gekommen ist oder warum er sich an einem bestimmten Ort befindet.

Wahnvorstellungen oder Paranoia

CBS News erklärt, dass Menschen mit Alzheimer von Misstrauen gegenüber anderen Menschen bis zum Verdacht gehen können, dass jemand versucht, sie umzubringen (obwohl das eindeutig nicht der Fall ist).

Überdies kann ein Patient Halluzinationen haben, die alle Sinne einbeziehen, z. B. Geräusche hören oder sogar etwas schmecken, das nicht da ist. Es kann auch sein, dass sie anfangen, Menschen zu sehen, die nicht da sind, die ihnen aber vertraut sind, wie z. B. ein alter Freund oder Kollege, so die Quelle.

Rückzug von Familie oder Arbeit

Wie wir bereits erwähnt haben, kann es zu Persönlichkeitsveränderungen kommen, die mit dem Ausbruch der Alzheimer-Krankheit einhergehen. Das kann dazu führen, dass eine Person, die normalerweise gerne Zeit mit ihrer Familie, ihren Freunden und Arbeitskollegen verbringt, sich so weit zurückzieht, dass sie soziale Kontakte meidet, erklärt die Alzheimer’s Association.

„Eine Person mit Alzheimer kann beginnen, sich von Hobbys, sozialen Aktivitäten, Arbeitsprojekten oder Sport zu entfernen“, erklärt die Quelle. Sie können sogar vergessen, wie sie ihr Lieblingshobby ausüben können. Die Veränderungen, die sie erleben, können sie davon abhalten, Zeit mit anderen Menschen zu verbringen. Das unterscheidet sich von einer typischen altersbedingten Veränderung, bei der man sich gelegentlich „müde von Arbeit, Familie und sozialen Verpflichtungen fühlt“, fügt die Quelle hinzu.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X