Anzeichen von Pankreatitis

Bevor wir uns mit den Warnzeichen von Pankreatitis beschäftigen, lassen Sie uns zuerst klären, was das eigentlich ist. Healthline gibt an, dass Pankreatitis ein Zustand ist, der aufgrund einer „pathologischen“ Entzündung der Bauchspeicheldrüse entsteht.

Unsere Bauchspeicheldrüse befindet sich direkt hinter dem Magen und ihre Aufgabe ist es, Enzyme freizusetzen, die uns helfen, unsere Nahrung zu verdauen und zu regulieren, wie unser Körper Glukose verarbeitet. Pankreatitis kann von selbst kommen und wieder vergehen, aber sie kann auch ein chronisches Problem mit vielen schmerzhaften und unangenehmen Symptomen sein. Hier sind die 20 Anzeichen von Pankreatitis!

Akute Pankreatitis

Es ist wichtig zu beachten, dass es zwei verschiedene Arten von Pankreatitis gibt: akute und chronische Pankreatitis. Eine akute Pankreatitis tritt oft plötzlich auf und klingt innerhalb weniger Tage wieder ab. Das National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases (NIDDK) gibt an, dass jedes Jahr 210.000 erwachsene Amerikaner eine akute Pankreatitis entwickeln und dass Gallensteine ​​​​in der Regel die häufigste Ursache sind.

Chronische Pankreatitis

Die chronische Pankreatitis ist die zweite Form. Diese Art von Pankreatitis geht auch mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse einher, tritt jedoch tendenziell über einen längeren Zeitraum auf und verursacht dauerhafte Schäden an der Bauchspeicheldrüse. Sie wird oft durch Alkoholismus sowie Autoimmun- und genetische Erkrankungen verursacht.

Schmerzen im Oberbauch

Das Hauptsymptom der Pankreatitis (sowohl akute als auch chronische) sind Schmerzen im Oberbauch. Diese Schmerzen können sich je nach Schwere der Erkrankung auch ausbreiten. Laut NIDDK werden die Bauchschmerzen bei akuter und chronischer Pankreatitis unterschiedlich empfunden.

Schmerzen, die sich auf den Rücken ausbreiten

Bei einer akuten Pankreatitis beginnen die Schmerzen im Oberbauch und breiten sich dann manchmal in den Rücken aus. Sie können leicht oder schwer sein und mehrere Tage dauern, erklärt das National Institute of Health (NIH). Bei der chronischen Pankreatitis beginnen die Schmerzen ebenfalls im Oberbauch, einige Patienten berichten jedoch, dass sie überhaupt keine Schmerzen verspüren.

Schmerzen, die nach dem Essen schlimmer werden

Wie bereits erwähnt, treten bei einer Pankreatitis am häufigsten Schmerzen im Oberbauch direkt unter den Rippen auf. Dieser Schmerz kann anfangs mild sein, wird aber laut Everyday Health nach dem Essen und Trinken schlimmer.

Schmerzen, die sich beim Liegen verschlimmern

Everyday Health gibt auch an, dass die Schmerzen tendenziell schlimmer werden, „wenn man sich auf den Rücken legt und oft nachlassen, wenn man sich sitzend nach vorne lehnt“. Außerdem beginnt dieser Schmerz zu wandern und in den Rücken auszustrahlen, wird aber nicht durch Bewegung verstärkt. Die Schmerzen können auch unterschiedlich sein, je nachdem, was die Pankreatitis verursacht, erklärt Everyday Health.

Druckempfindlichkeit des Bauches

Patienten mit Pankreatitis leiden häufig unter Druckempfindlichkeit und Berührungsempfindlichkeit des Bauches. Bauchschwellung und Bauchschmerzen sind Symptome, die oft mit einem empfindlichen Bauch einhergehen.

Fieber

Laut Mayo Clinic und WebMD zählen zu den häufigsten Symptomen einer akuten Pankreatitis Fieber. Dr. Axe stellt auch fest, dass sich der Körper möglicherweise schwach fühlt, da er versucht, gegen die Entzündung anzukämpfen. Außerdem kann ein Patient Schwierigkeiten beim Atmen haben und Schock erleiden.

Schüttelfrost

Neben Fieber können auch Schüttelfrost und grippeähnliche Symptome auftreten. Schüttelfrost wird typischerweise durch eine Verstopfung der Gallengänge in der Bauchspeicheldrüse verursacht und ist das Ergebnis einer Verdauungsstörung.

Erhöhte Herzfrequenz

Bei Menschen mit Pankreatitis kann sich außerdem die Herzfrequenz (Puls) erhöhen. Dieser schnelle Herzschlag kann zwischen 100 und 140 Schläge pro Minute erreichen. Dieses Symptom geht oft mit grippeähnlichen Symptomen wie Fieber, Schüttelfrost und übermäßigem Schwitzen einher.

Gewichtsverlust

Gewichtsverlust ist laut Very Well Health bei chronischer Pankreatitis häufiger und kann sogar dann auftreten, wenn die Person mit dieser Erkrankung normal isst. Auch wenn wir wahrscheinlich alle gerne mühelos ein paar Pfunde verlieren würden, ist Gewichtsverlust ohne offensichtliche Erklärung oft ein Warnzeichen.

Gewichtsverlust tritt bei Patienten mit Pankreatitis auf, da die Bauchspeicheldrüse nicht richtig funktioniert. „Dies geschieht, weil der Körper nicht genügend Pankreasenzyme absondert, um Nahrung abzubauen, sodass Nährstoffe nicht wie normal aufgenommen werden“, schreibt die Quelle. „Eine schlechte Verdauung führt zu einem Verlust von Fett, Protein und Zucker über den Stuhl“, fügt die Quelle hinzu.

Übelkeit

Von allen Problemen mit der Bauchspeicheldrüse ist die Pankreatitis die häufigste Erkrankung, die Übelkeit und Erbrechen verursacht. Dieses Symptom tritt häufiger bei fettigen Lebensmitteln auf, da die Bauchspeicheldrüse nicht ausreichend Enzyme produziert, die dem Verdauungssystem helfen sollen, Fett abzubauen.

Bestimmte Nahrungsmittel verursachen eher Übelkeit, schreibt Prevention nach einem Gespräch mit Andrew Hendifar, MD, Co-Direktor der Pankreas-Onkologie am Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles. „Hamburger sind oft Auslöser von Übelkeit, ebenso wie Avocados und Nüsse, die alle einen hohen Fettgehalt haben“, sagt Hendifar. Er fügt hinzu: „Pizza ist eine weitere Speise, die für Patienten mit einer geschwächten Bauchspeicheldrüse wirklich schwierig zu verdauen ist.“

Erbrechen

Neben Übelkeit ist Erbrechen leider ein weiteres Symptom der Pankreatitis. „Manchmal kann ein Patient das Erbrechen nicht kontrollieren und es muss einen Schlauch durch die Nase in den Magen geführt werden, um Flüssigkeit und Luft zu entfernen“, schreibt Very Well Health über die akute Pankreatitis. „In leichten Fällen kann es sein, dass der Patient drei oder vier Tage lang keine Nahrung zu sich nimmt, sondern intravenös Flüssigkeit und Schmerzmittel erhält“, fügt die Quelle hinzu.

Verdauungsprobleme

Es ist üblich, dass Menschen mit Pankreatitis an Magen- oder Bauchproblemen wie Durchfall, Blähungen und Magenverstimmungen leiden. Verdauungsstörungen, früher als Dyspepsie bekannt, äußern sich oft als Schmerzen oder Brennen im Oberbauch.

Blähungen

Während Bauchschmerzen das häufigste Anzeichen einer Pankreatitis sind, kann laut Healthline ein Patient auch Blähungen mit einem geschwollenen oder aufgeblähten Bauch erfahren.

Öliger, übel riechender Stuhl

Wir wissen, dass das seltsam klingt, und das ist es auch irgendwie, aber es stimmt. Healthline erklärt, dass dieses Symptom als Steatorrhoe bekannt ist, bei der es sich um fettige Stühle handelt, die einen seltsamen Geruch haben. „Steatorrhoe kann ein Zeichen von Malabsorption sein. Dies bedeutet, dass Sie nicht alle wichtigen Nährstoffe aus Ihrer Nahrung aufnehmen, weil Ihre Bauchspeicheldrüse nicht genügend Verdauungsenzyme produziert und absondert, um Ihre Nahrung aufzuspalten“, schreibt die Quelle.

Zusätzlich zu dem seltsamen Geruch kann Ihr Stuhlgang auch ölig erscheinen. „Das Toilettenwasser wird einen Film haben, der wie Öl aussieht“, sagt Andrew Hendifar, MD, zu Prevention. „Das Öl ist all das Nahrungsfett, das die Bauchspeicheldrüse nicht abbauen konnte“, fügt er hinzu.

Durchfall

Neben Bauch- und Rückenschmerzen ist Durchfall ein weiteres Symptom einer chronischen Pankreatitis, und das NIDDK stellt fest, dass Menschen mit chronischer Pankreatitis möglicherweise keine Symptome haben, bis ihre Symptome zu Komplikationen werden.

Risiko der Entwicklung von Diabetes

Da die Bauchspeicheldrüse für die Produktion von Hormonen verantwortlich ist, die in unserem Körper die Regulierung der Glukose im Blut steuern, beeinflusst sie auch unseren Blutzuckerspiegel. Wenn die Bauchspeicheldrüse nicht richtig funktioniert, kann dies ein erhöhtes Risiko für Diabetes darstellen.

Dr. Axe erklärt, dass in der Regel eine chronische Pankreatitis für dieses Symptom oder besser gesagt Nebenwirkung verantwortlich ist. „Bei chronischer Pankreatitis gibt es eine physische Vernarbung der Bauchspeicheldrüse, die das Risiko für Diabetes, Verdauungsstörungen und sogar Bauchspeicheldrüsenkrebs erhöhen kann“, sagt die Quelle.

Kurzatmigkeit

Wir haben darüber gesprochen, dass es zwei Arten von Pankreatitis (akut und chronisch) gibt, aber das US-Gesundheitsministerium, das Department of Health and Human Services zählt auch eine Reihe von Symptomen auf, die darauf hinweisen könnten, dass eine Person an einer schweren Pankreatitis leidet. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Eines dieser Symptome ist Atemnot.

Gelbsucht

Gelbsucht ist eine Erkrankung, die eine Gelbfärbung der Haut und der Augen verursacht. Sie wird normalerweise als eines der schwerwiegenderen Symptome einer Pankreatitis angesehen. Wenn Sie diese Verfärbung Ihrer Haut und Augen bemerken, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X