Anzeichen einer Schilddrüsenunterfunktion

Nach Angaben der American Thyroid Association (ATA) leiden etwa 5 Prozent der Erwachsenen in den USA an Hypothyreose oder Schilddrüsenunterfunktion; es ist daher eine der häufigsten Immunerkrankung in Nordamerika. Eine Schilddrüsenunterfunktion entsteht, wenn der Körper nicht genügend Schilddrüsenhormone produziert, was sowohl die normale Gehirn- und Körperfunktionen als auch die Stimmung beeinträchtigt. Leider berichtet die National Academy of Hypothyreose, dass 60 Prozent der Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen nicht wissen, dass sie ein gesundheitliches Problem haben, da dabei sehr unspezifische Symptome wie Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen, extreme Müdigkeit und Verdauungsstörungen auftreten.

Die folgenden 15 Symptome können auf eine Schilddrüsenunterfunktion hinweisen, aber es ist wichtig, daran zu denken, dass die Symptome individuell verschieden auftreten. Jede Person wird eine andere Anzahl dieser Symptome und in unterschiedlichem Ausmaß erfahren. Sehen wir uns an, was diese Symptome sind …

1. Unerklärbare Müdigkeit

Unerklärliche Müdigkeit ist eine der häufigsten Nebenwirkungen einer Hypothyreose. Dies liegt daran, dass das Schilddrüsenhormon das Energieniveau reguliert und dafür verantwortlich ist, dem Körper mitzuteilen, wann er ein Nickerchen braucht. Ein perfektes (wenn auch extremes) Beispiel ist, wenn Tiere in den Winterschlaf gehen: vor der Hibernation haben sie einen niedrigen Schilddrüsenhormonspiegel. Wenn Sie ausreichend schlafen (ungefähr 8 Stunden pro Nacht), jedoch morgens immer noch Schwierigkeiten haben, aufzustehen, können Sie an einer Schilddrüsenunterfunktion leiden. Viele damit diagnostizierte Patienten berichten von unerklärlichen und schweren Formen der Erschöpfung im Laufe des Tages, auch nach einer erholsamen Nacht.

„Die Schilddrüse empfängt Signale vom Gehirn und koordiniert die Zellen, um deren Funktionen zu ändern, je nachdem, was sonst noch in Ihrem Körper vor sich geht“, sagt Healthline. „Jene mit hohen Schilddrüsenhormonwerten sind nervös und unruhig. Menschen mit einem niedrigen Schilddrüsenhormonspiegel fühlen sich dagegen erschöpft und träge.“

2. Verdauungsstörungen

Wenn Sie an chronischen Verdauungsstörungen leiden, die beinahe jedes Mal, wenn Sie essen, auftreten, könnte dies auf eine Schilddrüsenunterfunktion hinweisen. Die Erkrankung kann auch Blähungen und Bauchkrämpfe beim Verzehr von Nahrungsmitteln hervorrufen, die Sie zuvor jahrelang ohne Probleme gegessen haben. Lesen Sie den Artikel über Ernährung bei Hypothyreose (“Hypothyroidism Diet: 6 Foods to Eat and 6 Foods to Avoid“) um herauszufinden, was Sie in diesem Fall essen sollten.

3. Gereiztheit

Betroffenen mit einer Schilddrüsenunterfunktion sind Stimmungsschwankungen gemeinsam. Eine Studie von Forschern der University of Toronto und der Abteilung für Psychiatrie des Western Hospitals in Toronto brachte beispielsweise Hypothyreose mit gefährlichen und dauerhaften Auswirkungen auf die Gehirnfunktion und mentale Prozesse in Verbindung – einschließlich eines allmählichen Verlusts von Interesse und Motivation, Paranoia und Reizbarkeit und schlechtes Kurzzeitgedächtnis.

4. Unerklärliche Gewichtszunahme

Unerwartete Gewichtszunahme ist eine weitere sehr häufige Nebenwirkung der Hypothyreose. Dies macht sich bemerkbar, wenn sich die Ernährung einer Person überhaupt nicht geändert hat und ihr Aktivitätsniveau gleich wie zuvor ist, sie aber ohne erkennbaren Grund an Gewicht zunehmen. Das gleiche gilt für den Versuch, das unerklärliche Gewicht zu verlieren. Wenn Sie Ihr Aktivitätsniveau erhöhen, Kalorien reduzieren und trotzdem kein einziges Pfund verlieren, kann dafür eine Hypothyreose die Erklärung sein.

“Wenn die Schilddrüsenwerte niedrig sind, ändert sich die Funktionsweise des Stoffwechsels. Anstatt Kalorien für Wachstum und Aktivität zu verbrennen, nimmt die Menge an Energie, die Sie in Ruhe verbrauchen, oder Ihr Grundumsatz ab. Infolgedessen neigt Ihr Körper dazu, mehr Kalorien aus der Nahrung als Fett zu speichern”, sagt Healthline. “Aus diesem Grund kann ein niedriger Schilddrüsenhormonspiegel zu einer Gewichtszunahme führen, auch wenn die Anzahl der aufgenommenen Kalorien gleich bleibt.”

5. Depressionen

Eine 2004 von den National Institutes of Health veröffentlichte Studie stellte einen Zusammenhang zwischen Hypothyreose und Depressionen her. Es ist immer noch sehr unklar, warum ein niedriger Schilddrüsenhormonspiegel Depressionen begünstigt, aber Healthline weist darauf hin, dass dies eine Nebenwirkung des allgemeinen Verlustes von Energie und Gesundheit sein könnte. Einerseits haben Patienten, die an Depressionen leiden, ein erhöhtes Risiko für eine Hypothyreose, aber auch das Gegenteil wurde in einer Studiengruppe von 192 Personen im Alter zwischen 60 und 79 Jahren festgestellt. Bei etwa 38 Prozent der Teilnehmer mit Hypothyreose wurde auch eine klinische Depression festgestellt oder eine Angststörung diagnostiziert.

6. Verstopfung

Das Einsetzen von Verstopfung zählt ebenfalls zu den  Zeichen einer Schilddrüsenunterfunktion. Viele Patienten klagen über unregelmäßigen, verminderten und sogar schwierigen Stuhlgang, der sich auf einmal pro Woche beschränkt.

7. Haarausfall

Hypothyreose kann dazu führen, dass das Haar dünner wird oder sogar in Klumpen ausfällt, da die Haarfollikel genauso wie unsere Hautzellen vom Schilddrüsenhormon reguliert werden. Jemand mit einer unter- oder inaktiven Schilddrüse wird bemerken, dass sich die Regeneration ihrer Haarfollikel verlangsamt oder ganz aufgehört hat, was zu diesem Haarausfall führt. Es kann mildere Formen annehmen und lediglich zu mehreren Haare im Kamm oder der Bürste führen oder so drastisch sein, das über Nacht die Haare in Büscheln ausfallen.

8. Ist es nicht kalt hier?

Eines der häufigsten Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion ist Kälteempfindlichkeit, d. h. Ihnen ist ständig kalt, Sie ziehen sich eine Decke oder einen Pullover über, drehen den Thermostat auf und tragen flauschige Socken im Bett – selbst wenn es drinnen angenehm warm ist. Wenn Sie ein Mundthermometer haben, empfehlen Wissenschaftler der ATA einmal pro Woche einen einfachen Temperaturtest nach dem Aufwachen. Wenn Ihre Temperatur konstant unter 98,6 Grad Fahrenheit oder 37 Grad Celsius liegt (was als unter der normalen menschlichen Körpertemperatur gilt), kann dies auf eine Hypothyreose hinweisen.

9. Muskelschwäche

Die geringe Menge an Schilddrüsenhormonen im Körper führt dazu, dass der Körper zum Katabolismus übergeht, der von Merriam-Webster als „abbauender Stoffwechsel mit Freisetzung von Energie und dem Abbau komplexer Stoffe (wie Proteine ​​oder Lipide) im Körper“ definiert wird.

Katabolismus verursacht Muskelschwäche, da der Körper beginnt, Muskelgewebe abzubauen. Dies führt zu Schwächegefühlen und Muskelschmerzen. Gesunde Menschen haben diese Gefühle nach anstrengenden Aktivitäten, aber bei Hypothyreose-Patienten treten diese Symptome auf, selbst wenn sie keiner körperlichen Aktivität nachgegangen sind. Laut Healthline „bekommen 34 Prozent aller Betroffenen mit Schilddrüsenunterfunktion Muskelkrämpfe, selbst wenn sie in letzter Zeit nicht aktiv waren“.

10. Trockene und juckende Haut

Ähnlich wie bei Haarausfall tritt bei Menschen mit Schilddrüsenunterfunktion trockene und juckende Haut auf, da sich Hautzellen genauso wie Haarfollikel schnell erneuern. Wenn die Schilddrüse nicht richtig funktioniert, erhalten sie jedoch keine Wachstumssignale vom Schilddrüsenhormon, was bedeutet, dass es viel länger dauert, bis neue Hautzellen nachwachsen.

„Dies bedeutet, dass die äußere Hautschicht länger erhalten bleibt und Schäden ansammelt. Es bedeutet auch, dass es länger dauern kann, bis abgestorbene Haut abgestoßen wird, was zu schuppiger, trockener Haut führt“, sagt Healthline. Diese Quelle weist auch darauf hin, dass, wenn diese Hautveränderungen nicht auf Allergien zurückzuführen sind, sie wahrscheinlich auf Schilddrüsenproblemen beruhen.

11. Konzentrationsschwierigkeiten

Laut Healthline klagen Menschen mit Hypothyreose oft über Konzentrationsschwäche oder geistigen „Nebel“. Wie auch bei allen anderen Symptomen dieser Liste ist der Schweregrad individuell verschieden.

Healthline zitiert eine Studie aus dem Jahr 1997 mit dem Titel “Korrelieren traditionelle Symptome der Hypothyreose mit biochemischen Erkrankungen?” Sie stellte fest, dass 22 Prozent aller Menschen, die an einer Schilddrüsenunterfunktion leiden, Schwierigkeiten bei allgemeinen Rechenaufgaben haben, 36 Prozent nach eigenen Angaben nicht in der Lage sind, so schnell wie gewöhnlich zu denken und 39 Prozent ein schlechteres Gedächtnis aufweisen. „Obwohl Hypothyreose Gedächtnisstörungen verursachen kann, ist die gute Nachricht, dass Forscher aufgrund einer im Jahre 2014 in der Zeitschrift JAMA Neurology veröffentlichten Studie nicht glauben, dass sie zu einer dauerhaften kognitiven Dysfunktion führt“, sagt Everyday Health.

12. Unfruchtbarkeit

Frauen haben ein höheres Risiko für eine Schilddrüsenunterfunktion als Männer. Unfruchtbarkeit kann eines der Symptome davon sein, aber glücklicherweise entwickelt sich die Erkrankung normalerweise erst nach der Schwangerschaft oder nach den Wechseljahren. In einem Interview von Everyday Health mit Gregory Dodell, MD, Klinischer Assistenzprofessor für Medizin, Endokrinologie, Diabetes und Knochenerkrankungen an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai in New York City, bestätigte er, dass Frauen, die an Hypothyreose leiden, Schwierigkeiten haben können, schwanger zu werden und bei ihnen frühe Wechseljahre eintreten können.

„Daher sollten Frauen, die versuchen, schwanger zu werden oder eine Schwangerschaft in naher Zukunft planen, ihre Schilddrüsenwerte überprüfen lassen. Wir beobachten außerdem Frauen, die während der Schwangerschaft für Hypothyreose behandelt werden, sehr genau, da die Dosis der Medikamente möglicherweise angepasst werden muss“, sagte Dodell.

13. Starke Monatsblutungen

Dodell erklärte gegenüber Everyday Health auch, dass „Frauen eine Veränderung ihres Menstruationszyklus erfahren können, wenn ihre Schilddrüsenfunktion ausgeschaltet ist“. Zu diesen Veränderungen zählen Unregelmäßigkeiten, welche darauf zurückzuführen sind, dass das Schilddrüsenhormon und andere Hormone, die den Menstruationszyklus regeln, in Wechselwirkung stehen.

In einer bereits 1997 durchgeführten Studie stellte sich heraus, dass 40 Prozent der Frauen mit Hypothyreose innerhalb eines Jahres entweder vermehrte menstruelle Unregelmäßigkeiten oder starke Blutungen erfuhren. Dies steht im Gegensatz zu den 26 Prozent der Frauen, die die gleichen Erfahrungen mit normalen Schilddrüsenwerten gemacht hatten. Healthline erwähnt auch eine weitere Studie, in der „30 Prozent der Frauen mit Hypothyreose unregelmäßige und starke Perioden hatten. Bei diesen Frauen wurde eine Hypothyreose diagnostiziert, nachdem sie sich aufgrund anderer Symptome testen ließen.“

14. Hoher Cholesterinspiegel

Ein hoher Cholesterinspiegel tritt auf, wenn die Schilddrüse niedrige Hormonspiegel und hohe Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH) produziert, das laut Everyday Health das Hormon ist, das „der Körper produziert, um die Schilddrüse zu stimulieren, mehr Schilddrüsenhormone auszuschütten“.

Zwei in der Zeitschrift Clinical Thyroidology veröffentlichte Studien aus dem Jahr 2012 bestätigen diese Behauptung, da „ihnen zufolge höhere TSH-Spiegel mit höheren Cholesterinwerten verbunden sind”. Sanjay Dixit, MD, ein Endokrinologe am University of Pittsburgh Medical Center, sagte zu Everyday Health, dass „eine geringfügige Hypothyreose jedoch normalerweise keinen Einfluss auf das Cholesterin hat“.

15. Gelbsucht

Hypothyreose tritt am häufigsten bei Frauen mittleren und höheren Alters auf, aber die Mayo Clinic weist darauf hin, dass sie auch Säuglinge, Kinder und Jugendliche betreffen kann. Wenn ein Kind ohne oder mit einer nicht richtig funktionierenden Schilddrüse geboren wird, kann die Diagnose schwierig sein, da es möglicherweise kaum Symptome zeigt.

Der beste Weg, dies zu erkennen, ist, wenn es Anzeichen von Gelbsucht zeigt, die sich als Gelbfärbung der Haut und im Weißen der Augen bemerkbar machen. „In den meisten Fällen tritt dies auf, wenn die Leber eines Babys eine Substanz namens Bilirubin nicht metabolisieren kann, die sich normalerweise bildet, wenn der Körper alte oder beschädigte rote Blutkörperchen regeneriert“, sagt die Mayo Clinic. Zusätzlich zu Gelbsucht können das Gesicht und die Zunge anschwellen, was eine Erstickungsgefahr darstellt.

16. Gedächtnisprobleme

Viele Patienten mit Hypothyreose haben mit geistigem „Nebel“ und Konzentrationsschwierigkeiten zu kämpfen, was letztendlich auch zu Gedächtnisproblemen führen kann. Laut Healthline fanden es die meisten Teilnehmer einer Studie mit 14 Männern und Frauen mit unbehandelter Hypothyreose schwierig, sich an verbale Hinweise zu erinnern.

Gelegentliche Gedächtnisprobleme können jedem passieren, aber wenn sie schwerwiegend werden oder plötzlich eintreten, könnte dies auf eine Unterfunktion der Schilddrüse hinweisen.

17. Muskelschmerzen

Ein weiteres häufiges Symptom einer Schilddrüsenunterfunktion sind Muskel- und Gelenkschmerzen des Patienten. Laut Healthline “schaltet ein niedriger Schilddrüsenhormonspiegel den Stoffwechselschalter in Richtung Katabolismus um, bei dem der Körper Körpergewebe wie z. B. Muskeln zur Energiegewinnung abbaut.” Die Muskelkraft nimmt während des Katabolismus ab, was zu Schwächegefühlen oder Schmerzen führen kann.

Es ist normal, wenn Sie nach anstrengendem Training Muskelschmerzen verspüren, aber wenn Sie diese Schmerzen ohne offensichtliche Ursache haben, ist es ratsam, einen Termin mit Ihrem Arzt zu vereinbaren.

18. Schwellungen im Gesicht

Ein geschwollenes Gesicht ist ein weiteres häufiges Symptom einer Hypothyreose. Patienten berichten, dass diese Schwellung gewöhnlich um die Augen, Lippen und Wangenknochen auftreten. Dieses Symptom ist typischerweise ein späteres Zeichen einer Hypothyreose und tritt oft gemeinsam mit anderen Symptomen wie Müdigkeit, Gewichtszunahme und Verstopfung auf.

Wenn Ihnen auffällt, dass Ihr Gesicht aufgedunsen und geschwollener aussieht als sonst, könnte es an der Zeit sein, Ihre Schilddrüse testen zu lassen.

19. Langsame Bewegungen und Gedankengänge

Patienten, die an einer Schilddrüsenunterfunktion leiden, stellen möglicherweise fest, dass ihre kognitiven Fähigkeiten und Bewegungen langsamer zu sein scheinen. Manche Betroffene fühlen sich allgemein schwächer oder als ob ihr Denken nicht so scharf ist wie gewöhnlich. Dies kann sich auch in den Bewegungen und dem Energieniveau widerspiegeln.

fizkes / Shutterstock

20. Schlafstörungen

Ein weiteres mögliches Symptom einer Schilddrüsenunterfunktion sind plötzliche Schlafprobleme oder Einschlafprobleme. Schilddrüsenprobleme beeinflussen viele körperliche Prozesse, die sowohl tagsüber als auch nachts zu Symptomen führen können. Menschen mit einer Schilddrüsenunterfunktion leiden häufig unter Müdigkeit während des Tages und an Schlafstörungen in der Nacht.

„Etwa 30 Prozent der Menschen mit Hypothyreose haben Schlafapnoe“, bestätigt Robert S. Rosenberg, DO, medizinischer Direktor des Schlafstörungszentrums von Prescott Valley, Arizona.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X