Anzeichen & Symptome

8 Symptome des Karpaltunnelsyndroms

Das Karpaltunnelsyndrom betrifft die Nerven des Haarwurzelkanals. Dieser ist tatsächlich ein Kanal, der aus Knochen, Sehnen, Gewebe und Nerven besteht und den Arm entlang verläuft, bis zu den Händen und Fingern, um die freie Beweglichkeit zu gewährleisten. Wenn dieser Kanal jedoch anschwillt, sind die inneren Nerven Druck ausgesetzt und entzünden sich, was starke Schmerzen, Kribbeln und ein Taubheitsgefühl hervorruft.

Diese Nervenstörung betrifft drei Mal mehr Frauen als Männer, besonders diejenigen, die sehr viel Tipparbeiten erledigen oder am Fließband arbeiten. Das Syndrom selbst kann temporär sein, aber oftmals ist es das Ergebnis von sich wiederholender stetiger Belastung, die mit der Zeit stärker wird.

Hier sind acht Symptome des Karpaltunnelsyndroms …

1. Taubheit und Schmerzen

Die primären Symptome des Karpaltunnelsyndroms sind ein Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Händen und Handgelenken. Die Krankheit betrifft vor allem den mittleren Nerv, der sich im Daumen, Zeige-, Mittel- und Ringfinger jeder Hand befindet. Dies kann sich anfühlen, als ob Ameisen über die Haut laufen würden.

2. Ein schmerzhaftes brennendes Gefühl

Sowie sich die Krankheit verschlimmert, wird die Taubheit ersetzt durch, wie es andere Betroffene beschreiben, stechenden Schmerz oder Brennen und Krämpfe in der Hand, dem Unterarm und/oder dem Handgelenk. Dieser Schmerz kann plötzlich auftreten und von der Handspitze den Arm hinauf schießen.

4. Muskelschwäche

Wenn das Karpaltunnelsyndrom weiter voranschreitet und sich die Entzündung verschlimmert, kann Ihr Griff davon betroffen sein. Das bedeutet, dass Sie vielleicht nicht in der Lage sind, Dinge kräftig zu greifen, oder Ihnen Dinge aus der Hand fallen, ohne dass Sie das wollten, weil Ihre Hand taub wird oder Sie Krämpfe bekommen.

5. Unterbrochener Schlaf

Das Karpaltunnelsyndrom wirkt sich im Schlaf schlimmer aus. Genauer gesagt, kommt es auf Ihre Schlafposition an (besonders, wenn Sie Ihre Handgelenke beugen, wenn Sie in der Fötus-Haltung schlafen). In dieser Position sind Sie anfällig für Krämpfe, Taubheit und Flüssigkeitsansammlungen in den Handgelenken, die nicht abfließen können, wenn Sie flach liegen.

6. Muskelabbau

Ein weiterer Nebeneffekt von Karpaltunnelsyndrom im späteren Stadium ist Muskelabbau (oder -schwund). Sie werden den Muskelschwund zuerst in der betroffenen Hand bemerken, vor allem in dem Muskel, der sich unter dem Daumen befindet, dort wo er mit der Handfläche verbunden ist.

7. Morgendliche Muskelsteifheit

Es kommt sehr häufig vor, dass Menschen mit Karpaltunnelsyndrom am Morgen aufwachen und steife Finger bzw. Hände haben. Sie werden wahrscheinlich Ihre Hände, Handgelenke und Finger zuerst schütteln oder massieren müssen, bevor die Taubheit und das Kribbelgefühl wieder weggehen.

8. Gestörte Temperatureinschätzung

Eine breite Mehrheit der Patienten mit Karpaltunnelsyndrom beklagt sich darüber, dass die Krankheit Ihre Temperaturempfindlichkeit beeinträchtigt. Zum Beispiel können Menschen mit Karpaltunnelsyndrom oft nicht unterscheiden, ob sich gewisse Dinge oder Wasser heiß oder kalt anfühlen, wenn Sie sie anfassen.

X