Anzeichen & Symptome

7 Symptome eines Nierenversagens

Viele Menschen leben mit einer chronischen Nierenkrankheit (Niereninsuffizienz) oder befinden sich sogar am Rande eines Nierenversagens, ohne sich dessen bewusst zu sein. Der langsame Übergang von einer erkrankten Niere bis hin zur chronischen Erkrankung und letztendlich zum vollständigen Nierenversagen ist unterschwellig und weist in frühen Stadien nur vereinzelt Symptome auf.

Das rechtzeitige Erkennen der Symptome eines bevorstehenden Ausfalls einer Niere kann Ihnen jedoch Jahre an gesundheitlichen Problemen ersparen. Hier sind die sieben häufigsten Anzeichen für Nierenversagen:

1. Bein- und Rückenschmerzen

Das typischste Merkmal einer Niereninsuffizienz sind anhaltende Schmerzen in den Beinen und im oberem Rückenbereich. Oftmals spürt man auch nur Schmerzen auf der Seite der jeweils betroffenen Niere. Diese können so stark sein, dass sie von Frauen auch mit Geburtswehen verglichen werden.


2. Harndrang

Die Nieren produzieren Urin, mit dem Sie Abfallstoffe aus dem Körper transportieren. Das bedeutet, dass erkrankte Nieren oftmals zu Harndrang führen, der sich z.B. nachts durch wiederholtes Wasserlassen mit erhöhtem Druck oder größeren Mengen bemerkbar macht. Dabei kann der Druck so stark sein, dass er einem das Gefühl vermittelt, eine vollkommene Entleerung der Blase sei nicht möglich (vergleichbar mit einem Harnwegsinfekt). Sollte der Urin Blut enthalten, suchen Sie bitte umgehend einen Arzt auf.


3. Erschöpfung

Gesunde Nieren produzieren ausreichende Mengen des Hormons EPO (Erythropoetin), das mithilfe sauerstoffhaltiger roter Blutkörperchen Muskeln und Gehirn mit Energie versorgt. Ohne genügend EPO fühlt man sich oft schlapp und benötigt mehr Schlaf als sonst.


4. Schwellungen

Mit dem Versagen der Nieren verlangsamt sich die Flüssigkeitsabfuhr aus dem Körper, was zu Überschüssen in den Extremitäten führt – geschwollene Beine, Hände, Knöchel und Füße sind die Folge. Oftmals lassen sich selbst Schuhe und Ringe nicht mehr tragen.


5. Gereizte Haut

Hautirritationen – wie Akne und juckende Ausschläge – werden von den sich im Körper befindenden Abfallstoffen verursacht, die nicht mit dem Urin ausgeschieden wurden. Das Ergebnis ist eine Vergiftung der Haut, die an der Oberfläche sichtbar wird.


6. Übelkeit

Die Vergiftung,oder die die Ansammlung von Abfallstoffen im Körper, führt häufig zu einer allgemeinen Übelkeit, sowie Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust. In ernsthaften Fällen erschwert Erbrechen die Nahrungsaufnahme.


7. Metallener Geschmack

Patienten, deren Nieren versagen, berichten oftmals von einem metallenen Geschmack im Mund (auch als Ammoniak-Atem bezeichnet), der sich bereits Wochen und Monate vor dem eigentlichen Ausfall der Niere(n) bemerkbar macht und die Folge von Urämie (Überschuss an Abfallstoffen im Blutkreislauf) darstellt.

X