Anzeichen & Symptome

7 subtile Symptome von chronischem Stress

An einem bestimmten Punkt in unserem Leben leiden wir alle an Stress – aufgrund von Verpflichtungen gegenüber der Familie, der Arbeit, oder dem sozialen Umfeld. Chronischer Stress und eine Menge Cortisol (und andere Stresshormone), die ständig durch den Körper zirkulieren, können der Gesundheit ernsthaft schaden.

Hier sind sieben subtile Indikatoren für chronischen Stress…

1. Kieferverkrampfung

Fühlt sich Ihr Kiefer oder Ihr Mund steif an? Es kann sein, dass die Versteifung durch stressbedingtes Zähneknirschen verursacht wird. Die meisten knirschen beim Schlafen mit den Zähnen, was erklärt, weshalb Sie es wahrscheinlich gar nicht mitbekommen, wenn Sie mit den Zähnen knirschen.

Laut Forschungen der Amerikanischen Zahnärztevereinigung rührt Zähneknirschen häufig von Stress. Wenn Sie beginnen es im Kiefer zu spüren, sollten Sie einen Mundschutz verwenden, der die Zähne schützt und das Unbehagen im Kiefer reduziert.

grinding teeth

2. Überraschung! Ein Pickel!

Ja, Sie könnten zurecht den Hamburger und die Pommes, die Sie zu Mittag gegessen haben, dafür verantwortlich machen. Wir wissen jedoch alle, dass auch Stress zu starker Pickelbildung führen kann. Dermatologen der Wake Forest Universität in Winston-Salem, North Carolina, bringen chronische Stressanfälle mit peinlicher Akne bei Erwachsenen in Zusammenhang.

Wenn Sie sich gestresst fühlen und anfällig für Akne sind, können Sie Gesichtsseife, die Bakterien-abtötendes Benzoylperoxid enthält, benutzen. Verwenden Sie jedoch dazu eine leichte Feuchtigkeitscreme (eine, welche die Poren nicht verstopft), um die Haut feucht zu halten und weitere Pickel zu verhindern.

Acne 5

3. Hautreizung

Forscher merken an, dass Stress auch zu Hautproblemen führen kann – von trockenen Stellen bis hin zu starkem Juckreiz, oder chronisch juckender Haut. Dr. Gil Yosipovitch, Chefarzt der Dermatologie der Temple University Medical School, sagt, dass Stress die Wahrscheinlichkeit von Hautreizungen verdoppeln kann.

Laut Dr. Yosipovitch kann laufender Stress Nervenfasern reizen, was zu allen möglichen Hautproblemen führen kann – wie Schuppenflechte, Dermatitis und sogar Ekzeme.

itchy

4. Schmerzhafte PMS-Symptome

Gut zuhören, Ladies, eine Veränderung der Symptome vor Ihrer monatlichen Periode können ein sicheres Anzeichen für Stress sein. Harvard-Forscher weisen darauf hin, dass Regelschmerzen als Ergebnis der Ausschüttung von Stresshormonen plötzlich auftreten können.

Harvard-Forscher erklären, dass ein Anstieg der Stresshormone (z.B. Cortisol) oftmals die Reaktion des sympathetischen Nervensystems und quälende Krämpfe vor und während der Menstruation erklärt.

cramps

5. Bizarre Träume

Verstörende Träume können den Schlaf unterbrechen und Ihre Stimmung am folgenden Tag beeinflussen. Die bizarren Träume sind jedoch oft das Resultat von Stressgefühlen, die Sie haben, bevor Sie schlafen gehen.

Traumstudien, die von Psychologen des medizinischen Zentrums der Rush Universität in Chicago, Illinois, durchgeführt wurden, haben ergeben, dass man durch Schlafunterbrechungen, die durch Stress verursacht wurden, mit höherer Wahrscheinlichkeit Alpträume bekommt im Vergleich zu denjenigen, die gut schlafen.

nightmare

6. Heißhunger auf Zucker

Schlafmangel, PMS und Hormone können zwar alle einen Heißhunger auf Zucker verursachen, jedoch weisen Forscher der Universität von Pennsylvania darauf hin, dass Stress diesen Dominoeffekt zur nächsten Keksdose oder Süßigkeitenladen auslöst.

Bei der Studie der Universität von Pennsylvania wurde eine Gruppe von Teilnehmern, die vor und nach der Menopause standen, gebeten, die Intensität ihres Heißhungers auf Zucker mitzuteilen. Die Forscher machten in erster Linie Stress für das Verlangen nach Eiscreme, Bonbons und Keksen verantwortlich.

Candy

7. Migräne

Migräneforscher haben entdeckt, dass Migränepatienten dazu neigen, nach intensiven Stressperioden an stechenden Kopfschmerzen zu leiden. Das würde erklären, warum Sie Beschwerden mit einer starken Migräne haben, sobald Sie sich fürs Wochenende von der Arbeit verabschieden.

Experten des Washington University Kopfschmerzzentrums sagen, wenn der Stresspegel sinkt und sich der Körper und der Geist auf Entspannung einstellen, dann beginnen am häufigsten die Migräneanfälle.

migraine

Share This Article

X