Anzeichen & Symptome

6 Gesundheitsprobleme, die einen nicht-epileptischen Anfall hervorrufen können

Wenn bei Ihnen Epilepsie diagnostiziert wurde, haben Sie wahrscheinlich mehrere unprovozierte Anfälle erlitten, bevor Sie sich an Ihren Arzt wandten. Allerdings kann ein plötzlicher und unerklärlicher Anfall neben Epilepsie auch mehrere andere gesundheitliche Probleme als Ursache haben.

Diese sechs Situationen können zum Beispiel einen nicht-epileptischen Anfall (NES) auslösen, oft ohne Vorwarnung und ohne die Anwesenheit von irgendwelchen vorhandenen neurologischen Problemen…

1. Mangel an Schlaf

Nach Recherchen der Epilepsy Foundation, ist Schlafentzug ein häufiger Auslöser für nicht-epileptische Anfälle (NES). In der Tat kann ein breites Spektrum von physiologischen Schlafstörungen zu einem unerklärlichen Anfall führen.

Obwohl die Forschungen noch nicht abgeschlossen sind, sind Anfälle bei übermüdeten Menschen häufig, und treten oft während des Schlafes auf. Zum Beispiel berichten viele Studenten von ihrem ersten Anfall nach einer Reihe von “all-night” Prüfungssessions an einem College oder einer Universität.

Insomnia

2. Hitzschlag

WebMD listet Anfälle als Top-Symptome eines Hitzschlags. Durch die längere Zeit bei hohen Temperaturen kann ein Hitzschlag zu Dehydrierung und schweren Organ- und Hirnschäden führen, wenn der Körper nicht mehr in der Lage ist, sich natürlich zu kühlen.

Ein Hitzschlag tritt auf, wenn die Körpertemperatur über 40 Grad steigt, was das zentrale Nervensystem beeinflusst, zu einer Fehlfunktionen des Gehirns führt und Symptome der Verwirrung, Desorientierung und Krämpfe verursacht und sogar zum Verlust des Bewusstseins führen kann.

heat stroke

3. Hypoglykämie

Der Mayo Clinic zufolge, haben Patienten mit unbehandelter diabetischer Hypoglykämie (oder niedrigem Blutzucker) ein höheres Risiko für Anfälle und Ohnmacht, da das Blut überschüssiges Insulin und unzureichend Glukose (Zucker) enthält. Ein hypoglykämischer Anfall kann durch übermäßige körperliche Anstrengung, das Überspringen einer Mahlzeit oder zu viel Insulin auftreten.

Wenn Sie Hypoglykämie haben und Erfahrung mit Schwindel, Übelkeit und Schwäche gemacht haben, könnten Sie einen Anfall haben. Eine sofortige Behandlung mit oralen Glukose-Tabletten kann helfen, den Blutzucker wiederherzustellen und Krampfanfälle und Bewusstseinsverlust zu verhindern.

Hypoglycemia

4. Antidepressiva und andere Medikamente

Die U.S. Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Kranheiten (CDC) berichtet über einen Zusammenhang zwischen bestimmten Antidepressiva (Zyban und Wellbutrin) und unprovozierten Anfällen bei Patienten für affektive Störungen.

Auch bestimmte verschreibungspflichtige Schmerzmittel (z.B Ultram) und Penicilline (z.B. Methicillin und Oxacillin) zur Behandlung von Hautinfektionen, Harnwegsinfektionen (HWI), Ohr-Infektionen, und frühen Anzeichen von Atemwegsinfektionen, tragen Warnhinweise, das diese Medikamente das Risiko von Anfällen erhöhen.

antibiotics

5. Stress und Trauma

Sie wissen bereits, dass Stress sich verheerend auf Ihre körperliche und geistige Gesundheit auswirken kann. Allerdings weist die Internationale Liga gegen Epilepsie (ILAE) Neuropsychologie-Kommission darauf hin, dass Stress die elektrische Aktivität im Gehirn verändern kann und daraufhin einen epilepsieähnlichen Anfall auslösen kann.

In der Tat zeigen die Ergebnisse, dass chronischer Stress aufgrund eines schweren Traumas zu Verwirrung, Taubheit und Krämpfen führen kann, und zu einer Fehldiagnose von Epilepsie bei zirka 20 Prozent der Patienten führt.

Seizures 5

6. Alkoholentzug

Für einen Alkoholiker auf Entzug können die schmerzlichen Symptome unerträglich werden, wenn sie nicht von einem lizenzierten Entzugsarzt überwacht werden. Langfristiger Drogenmissbrauch kann das Gehirn buchstäblich neu verdrahten, was zu unkontrollierbarer Alkoholabhängigkeit führt.

Ein kalter Entzug kann extrem gefährlich sein. Tatsächlich stellten Forschungen der Promises Treatment Centers fest, dass plötzlicher Alkoholentzug nach langer Abhängigkeit zu Angst, Krämpfen, Krampfanfällen und sogar zum Tod innerhalb von 48 Stunden führen kann.

Alcoholism

X