Anzeichen & Symptome

6 Fakten für Frauen mit Krampfadern

Krampfadern. Sie wissen schon, diejenigen, die aufgrund von erhöhten, geschwollenen Blutgefäßen schlangenlinien auf Ihrer Haut hinterlassen, sind unfairerweise bei Frauen häufiger als bei Männern. In der Tat berichtet das National Institute of Health, dass Krampfadern bei 33 Prozent der U.S. Frauen auftreten – aber nur bei 17 Prozent der U.S. Männer. In Deutschland geht man davon aus, dass jede fünfte Frau und jeder sechste Mann unter einer chronischen Veneninsuffizienz leidet.

Obwohl sich Krampfadern in fast jedem Körperteil entwickeln können, sind die Beine und Waden am häufigsten betroffen, da Arbeitsplätze oder Lebensstile, wo man lange läuft und steht, übermäßig Druck auf die Venen der unteren Extremitäten ausüben…

1. Häufige Ursachen von Krampfadern

Sicher, die Schwerkraft ist für einige Dinge im Leben sehr wichtig, aber wenn es um Krampfadern geht, ist die Schwerkraft kein Verbündeter. Warum? Da die Venen in Ihrem Körper (die das Blut zurück zum Herzen transportieren) eine strenge Einbahnstraße sind.

Nach Angaben der Medical News Today bedeutet dies, dass Ihre Venen, vor allem jene, die in den unteren Extremitäten liegen, eine Menge zusätzlichen Aufwand bewältigen müssen, um entgegen der Schwerkraft zu pumpen. Wenn also eine Vene Schaden nimmt oder geschwächt ist, wird sich Blut auf natürliche Weise in der unteren Hälfte aufstauen und pralle Krampfadern verursachen.

shutterstock_303054314

2. Risikofaktoren für Krampfadern

Ich erwähnte bereits die längere Sitzdauer oder das Stehen am selben Ort als Auslöser für Krampfadern, aber es gibt auch andere Faktoren, meint Dr. Jeffrey G. Carr, Ärztlicher Direktor am Vein Center of East Texas.

Dr. Carr verweist auf die Genetik als wichtigsten Faktor – der bei etwa 80 Prozent der Patienten in direktem Zusammenhang mit Krampfadern steht (ich schaue auf Sie, Mama und Papa). Wenn Sie Ihre Genetik nicht verantwortlich machen können, können auch Gewichtszunahme aufgrund von Schwangerschaft und Fettleibigkeit die Ursachen sein.

shutterstock_216101275

3. Sie entwickeln sich in wiederkehrenden Netzwerken

Leider entwickeln Frauen oft nicht nur eine einzelne Krampfader. Forschungen des Spectrum Health Medical Group Venenzentrums, das sich auf kosmetische und therapeutische Venenpflege in den USA spezialisiert hat, sagt, dass sie dazu neigen, in Gruppen aufzutreten.

Wenn Sie außerdem aufgrund von Vererbung anfällig für zu schwache Venen sind, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie Krampfadern in mehr als einem Körperbereich entwickeln. Und noch tragischere Nachrichten, wenn Sie erst einmal damit beginnen, Krampfadern zu entwickeln, werden sie wahrscheinlich auch nach einer Behandlung wieder nachwachsen.

veins

4. Sind Krampfadern schädlich?

Während einige Krampfadern nicht wirklich eine Gefahr für die Gesundheit darstellen, kann das Unwohlsein oder das Risiko ein Geschwür oder Blutgerinnsel zu entwickeln, Besorgnis erregen. Wenn Sie unter Krampfadern ohne Symptome leiden – sind sie vielleicht nur eine kosmetische Peinlichkeit – die durch Concealer oder etwas Sonne abgedeckt werden können.

Doch Patienten mit Krampfadern, die Schmerzen, Schwellungen, Krämpfe, Müdigkeit, Brennen und Schwere in den unteren Extremitäten verursachen, sollten sich in Behandlung begeben. Vaskulärer Schmerz kann ein Zeichen für ein ernsthaftes Gesundheitsproblem sein, wie zum Beispiel eine Verletzung, ein Geschwür, ein Bruch oder ein lebensbedrohliches Blutgerinnsel.

Blood Clot

5. Lifestyle-Tipps für Krampfadern

Während Sie keine Kontrolle über Ihre Genetik haben, können bestimmte Veränderungen im Lebensstil helfen, das Risiko der Entwicklung von Krampfadern zu verringern oder zu reduzieren, belegen Forschungen des Journal of Applied Physiology. Zum Beispiel kann regelmäßige Bewegung helfen, die Zirkulation im ganzen Körper nach längerem Sitzen oder Stehen anzukurbeln.

Außerdem sollten Sie sich für lose, lockere Kleidung statt eng anliegenden Klamotten entscheiden, da Sie sonst den Blutfluss hindern könnten. Das Tragen von flachen Schuhen statt High Heels wird auch hilfreich sein, meine Damen, da sonst der Blutfluss in den Waden behindert wird. Ein gesundes Körpergewicht zu halten, wird auch für ausreichend Zirkulation und weniger Druck auf den unteren Extremitäten sorgen und die Entwicklung von Krampfadern verhindern.

shutterstock_310997321

6. Krampfaderbehandlungen

Wenn Ihre Krampfadern Beschwerden verursachen, sollten Sie primär Ihren Hausarzt konsultieren, der Sie wahrscheinlich an einen Dermatologen, Phlebologisten (einen Venenspezialisten) oder einen Gefäßchirurgen zur weiteren Beratung verweisen wird. Je nach Spezialist und Ihren Bedürfnissen, gibt es mehrere nicht-chirurgische und chirurgische Behandlungen, um Krampfadern dauerhaft zu entfernen.

Behandlungsoptionen im Spectrum Health Medical Group Venenzentrum umfassen Laserenergie oder Radiofrequenz-Techniken, die Wärme einsetzen, um beschädigte Venen zu schließen und zu zerstören. VenaSeal, im Wesentlichen medizinischer Superkleber, kann Krampfadern auch verschließen und effektiv beseitigen. Die letzte Option ist die chirurgische Entfernung (oder Vein Stripping) von Krampfadern. Natürlich wird es das Wiederauftreten von Krampfadern reduzieren, wenn Sie die oben angegeben Lifestyle-Tipps befolgen.

shutterstock_283600046
X