Anzeichen & Symptome

11 Symptome von Endometriose: Sind Sie Davon betroffen?

Endometriose betrifft rund eine Millionen Menschen in Deutschland. Diese Krankheit entsteht, wenn die endometrialen Zellen, oder die Zellen der Gebärmutter, an ungewöhnlichen Stellen des Körpers abnormal wachsen. Dieses Gewebe wird jeden Monat wie das normale Gebärmuttergewebe abgestoßen. Abhängig von der Lage des abnormalen Gewebes, kann es zu massiver Narbenbildung und Blutungen im Körper kommen.

Endometriales Gewebe befindet sich häufig in den Fortpflanzungsorganen, wie an der Außenseite der Gebärmutter, den Eileitern und den Eierstöcken. Es kann sich aber auch auf weitere, innere Organe ausbreiten, wie den Darmtrakt und die Blase. Wenn das Gewebe das lymphatische System befällt, kann es sich auf den ganzen Körper verteilen.

Der einzige definitive Test, um eine Endometriose-Diagnose zu bestätigen ist eine Bauchspiegelung. Behandlungsmöglichkeiten von Endometriose sind Hormonbehandlungen, wie die Pille, Schmerzmittel und Operationen.

Hier sind 11 häufige Symptome von Endometriose. Wenn Sie glauben, von Endometriose betroffen zu sein, sprechen Sie umgehend mit Ihrem Arzt, da die Langzeitfolgen verheerend sein können.

1. Schmerzhafte Menstruation

Eines der häufigsten Symptome von Endometriose ist eine schmerzhafte Menstruation. Dieser Schmerz kann eine Woche vor der Ovulation auftreten und bis eine Woche nach Ende der Menstruation andauern. Dieser Schmerz kann sich dauerhaft unangenehm anfühlen, oder Krämpfe verursachen. Die Krämpfe können sich ausbreiten und in Schüben auftreten. Freiverkäufliche Schmerzmittel gelten als eine gute Behandlungsmöglichkeit gegen die schmerzhafte Menstruation. Es gibt jedoch auch spezielle Medikamente gegen die Schmerzen der Menstruation, die ein leichtes Muskelentspannungsmittel enthalten.

2. Starke Blutungen während der Menstruation

Ein gefährliches Anzeichen von Endometriose sind starke Blutungen während der Menstruation. Diese kann dabei auch länger als 7 Tage andauern. Zu starke Blutungen können einen Eisenmangel hervorrufen, was wiederum zu Ermüdungserscheinungen, Haarausfall und Blutarmut führen kann. Bei Frauen mit langer, starker Menstruation können Eisen-Nahrungsergänzungsmittel oder Eisen-Injektionen nötig werden. Die regelmäßige Einnahme der Pille kann Frauen mit Endometriose helfen. Die kontinuierliche Einnahme der Pille ohne Pausen verringert die Anzahl der Perioden und kann die Symptome sogar vollständig beseitigen.

3. Rückenschmerzen

Rückenschmerzen bei Endometriose können durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst werden. Bevor, während und direkt nach der Menstruation können Rückenschmerzen ein schmerzhaftes Symptom sein, das durch die Kontraktion und die Verkrampfung der Gebärmutter entsteht. Daneben können Rückenschmerzen auch von Narbengewebe verursacht werden, das sich um die inneren Organe nach einer Beschädigung durch Endometriose bildet. Obwohl der Schaden nur innerlich ist, kann sich der Schmerz jedoch auch auf den Rücken oder die Brust auswirken. Ein warmes, entspannendes Bad kann dabei helfen, die verkrampfte Rückenmuskulatur zu lockern. Mithilfe Ihres Arztes und Schmerzmitteln kann dieses Symptom kontrolliert werden.

4. Schmerzhafter penetrativer Sex

Da Endometriose die Fortpflanzungsorgane beschädigt, kann der Geschlechtsverkehr sehr schmerzhaft werden. Durch die Penetration wird Druck auf das Narbengewebe ausgeübt, was die Muskeln schädigt. Lassen Sie es deshalb langsam angehen und seien Sie Ihrem Partner gegenüber offen. Der Körper der Frau kann sich zudem verkrampfen, um sich gegen die Penetration zu wehren, wenn der Geschlechtsverkehr in der Vergangenheit mit Schmerzen verbunden war. Sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt über Behandlungsmethoden.

5. Unfruchtbarkeit

Ein erschütterndes Symptom von Endometriose ist Unfruchtbarkeit. Man schätzt, dass 30% der Frauen, die an Endometriose leiden, nicht mehr schwanger werden können, da Narbengewebe die Eierstöcke und die Gebärmutterwände beschädigt. Das schwanger werden ist nicht das einzige Problem. Ein Kind bis zur Geburt zu tragen ist ebenfalls mit Schwierigkeiten verbunden. Einige Studien haben gezeigt, dass Frauen mit Endometriose mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Fehlgeburt erleiden. Dies wird durch Hormonungleichgewichte und Narbenbildung verursacht. Manche Studien fanden zudem einen Zusammenhang zwischen der körpereigenen Immunabwehr und Fehlgeburten, was zu der Hypothese führte, dass der Körper den Embryo als solchen nicht erkennt, anders als bei einer gesunden Frau.

6. Schmerzhaftes Urinieren

Ein Anzeichen von Endometriose ist schmerzhaftes Urinieren. Es kann dabei der ganze Harntrakt betroffen sein, inklusive der Harnblase, Nieren und Harnröhre. Die Schmerzen beim Wasserlassen werden durch das endometriale Gewebe verursacht, welches sich entlang dieser Organe ansetzt. Weitere Symptome, die die Blase betreffen, sind Blut im Urin, Schmerzen in den Nieren, starker Harndrang, häufiger Harndrang und die Unfähigkeit Wasserzulassen.

7. Schmerzhafter Stuhlgang

Probleme, die den gesamten Darmtrakt betreffen, treten häufig bei Frauen, die an Endometriose leiden, auf. Dies kann mit Schmerzen beim Stuhlgang beginnen, aber auch andere Bereiche betreffen. Diese Symptome werden häufig dadurch verursacht, dass das endometriale Gewebe auf der Rückseite der Gebärmutter an den inneren Organen reibt. Das Gewebe kann sich zudem auch an den Gedärmen selbst absetzen und vernarben. Weitere Symptome was das Verdauungssystem angeht, sind Blähungen, Schmerzen im Darmtrakt, Krämpfe und Blut im Stuhl. Wenn Sie Blut im Wasser oder im Kot nach dem Stuhlgang erkennen, sollten Sie umgehend Ihren Arzt kontaktieren. Verstopfungen können ebenfalls auftreten, da sich das Gewebe auch auf der Innenseite des Darms einnisten kann.

8. Das Gefühl, dass die inneren Organe nach unten gezogen werden

In späten Stadien der Endometriose ist ein mögliches Symptom, das Gefühl, dass die inneren und die Fortpflanzungsorgane nach unten gezogen werden. Setzt sich das endometriale Gewebe an den Organen ab, kann das bildende Narbengewebe mehrere Organe aneinanderheften. Je mehr Narbengewebe sich bildet, desto weniger können sich schließlich die Organe frei im Körper bewegen. Das Resultat ist das Gefühl, dass die Organe runter bis auf den Beckenknochen gezogen werden. Die einzige Behandlungsmöglichkeit für diese fortgeschrittene Vernarbung ist eine Operation, um die Organe voneinander zu trennen. Zu diesem Gefühl in Beziehung stehende Symptome sind Harn- und Stuhlprobleme, sowie Schmerzen bei sexueller Penetration.

9. Ermüdungserscheinungen

Der weibliche Körper kann auf die Krankheit mit Ermüdungserscheinungen reagieren. Das befallene Gewebe und die Vernarbung kann für den Körper, der versucht normal zu funktionieren, sehr anstrengend sein. Das endometriale Gewebe kann außerdem Hormonungleichgewichte verursachen. Viele Frauen leiden an diesen Ermüdungserscheinungen während ihrer monatlichen Menstruation. Dieses Symptom wird am seltensten weiter berichtet, da man es oft mit anderen Krankheiten in Verbindung bringt und dann vergisst. Mit chronischer Erschöpfung sollten Sie sich nicht jeden Tag herumschlagen. Sollten Sie daran leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Ursachen und Behandlungsmethoden.

10. Unfähigkeit Sport zu treiben

Beckenschmerzen sind ein Symptom von Endometriose. Das fremde Gewebe und die Vernarbung können Organe zusammenheften, was zu starkem Ziehen bei bestimmten Bewegungen führt. Die Beckenschmerzen können durch Übungen, die die Bauchmuskeln betreffen, hervorgerufen werden. Sie können aber auch durch Joggen, Laufen und sogar durch zu langes Stehen verursacht werden. In seltenen Fällen gelangen endometriale Zellen auch in die Lunge. Das führt zu blutigem Husten und Atembeschwerden, was oft mit Asthma verwechselt wird. Daneben sind Hüft- und Beinschmerzen möglich, wenn der Hüftnerv von den Gewebeknoten betroffen ist.

11. Verstopfung und Durchfall

Frauen, die an Endometriose leiden, sind einem größeren Risiko ausgesetzt, das Reizdarmsyndrom zu bekommen. Wenn Sie häufiger Verstopfungen oder Durchfall haben, sollten Sie ein Essens-Tagebuch führen, um die Symptome analysieren zu können. Wenn die Darmprobleme von dem Konsum bestimmter Lebensmittel herrühren, haben Sie wahrscheinlich ein Reizdarmsyndrom. Die Symptome von Reizdarm und Endometriose sind ähnlich, weswegen oft Menschen mit dem einen oder dem anderen fehldiagnostiziert werden. Da das endometriale Gewebe Entzündungen verursachen kann, wenn es den Dickdarm befällt, kann eine Person an beiden Krankheiten gleichzeitig leiden.

X