Anzeichen & Symptome

10 deutliche Anzeichen von Dehydrierung

Der menschliche Körper besteht zu gut 70 Prozent aus Wasser. Daher macht es Sinn, dass Flüssigkeit wesentlich für die meisten Körperfunktionen ist. Wasser schützt unsere Gelenke, hält die Organe am Laufen, liefert Sauerstoff an die Zellen und sorgt für eine beständige Körpertemperatur.

Vor allem bei körperlicher Anstrengung ist das Auffüllen des Wasserspeichers wesentlich, um Dehydrierung zu verhindern. Hier sind zehn wichtige Signale (in unbestimmter Reihenfolge), die auf einen Wassermangel hinweisen:

1. Einsetzen von Müdigkeit

Wenn es dem Körper an Wasser fehlt, sinken Blutfluss und –druck, da weniger Sauerstoff transportiert wird, was wiederum die Muskel- und Nervenfunktion stark beeinträchtigt.

2. Dunkelgelber Urin

Stark konzentrierter, dunkler Urin ist ein erstes Zeichen auf Dehydrierung und tritt ein, wenn der Blutdruck fällt und die Nieren versuchen Wasser zu speichern, anstatt es auszuscheiden .

3. Plötzlicher Schwindel

Bei fallendem Blutdruck aufgrund von Dehydrierung stellt sich oftmals ein Schwindelgefühl ein, wenn man zu schnell aufsteht. Dies wird auch als orthostatische Hypotension bezeichnet.

4. Erhöhte Herzfrequenz

Dehydrierung verursacht oft ein starkes Absinken der Elektrolytwerte und ein Rasen des Herzmuskels.

5. Überhitzung

Flüssigkeit reguliert die Körpertemperatur. Bei Dehydrierung besteht die Gefahr einer Überhitzung oder – noch schlimmer – eines Hitzeschlags.

6. Muskelkrämpfe

Wasseraufnahme, oder die ausreichende Zufuhr von Elektrolyten, ist wesentlich für das Anspannen der Muskeln. Bei zu wenig Natrium oder Kalium im Körper kann es daher zu schmerzhaften Krämpfen kommen.

7. Verstopfung

Ausreichende Wasserzufuhr ist wichtig für einen gesunden Stuhlgang. Daher arbeitet der Dickdarm bei Dehydrierung langsamer und nimmt weniger Wasser auf, was zu hartem und trockenem Stuhl führt .

8. Unelastische Haut

Warum denken Sie, dass Ihr Arzt Ihre Haut auf Elastizität untersucht? Dieser schnelle „Kneif-Test“ (wobei der Arzt einem in die Haut kneift) unterscheidet zwischen normalem Turgor (wasserreiche Haut nimmt schnell wieder die ursprüngliche Form an) und beeinträchtigtem Turgor (entwässerte Haut benötigt länger, um wieder normal auszusehen).

9. Keine Tränen

Falls Sie beim Weinen keine Tränen mehr ausschütten, kann dies ein deutlicher Hinweis auf Dehydrierung sein.

10. Sie fühlen sich ausgetrocknet

Hören Sie auf Ihren Körper! Ein todsicheres Signal auf Dehydrierung ist ein Gefühl von Durst und Trockenheit in Mund und Rachen sowie eine angeschwollene, ausgetrocknete Zunge.

Share This Article

X