Anzeichen & Symptome

10 Anzeichen, dass Sie in einer Missbrauchsbeziehung gefangen sind

Das, was bei einer Missbrauchsbeziehung am schmerzhaftesten ist, ist die Erkenntnis, ausgenutzt worden zu sein. Die meisten Missbrauchsbeziehungen beginnen nicht mit einem blauen Auge. Normalerweise fangen Sie wie jede andere Beziehung auch an und erscheinen zu schön, um wahr zu sein, aber langsam könnte Ihr Partner beginnen, Ihnen unterschwellig die Schuld für Dinge, über die Sie keine Kontrolle haben, zuzuschieben oder auf Ihren Fehlern herumzuhacken. Das könnte sich weiter zu einem ernsten verbalen oder körperlichen Missbrauch ausweiten.

Das Trauma in einer Missbrauchsbeziehung steigt stetig an. Ihr Selbstwertgefühl wird Ihnen langsam entzogen, wodurch Sie sich in Ihren Gefühlen verfangen und sich hundeelend fühlen, bevor Sie überhaupt die Anzeichen der Misshandlung bemerken.

Egal ob Sie unter emotionalem, verbalen, oder körperlichem Missbrauch zu leiden haben, kann es schwer zu begreifen sein, dass Sie jemand den Sie lieben, und der behauptet Sie zu lieben, auf diese Weise schikaniert. Manchmal erkennt Ihr Partner nicht einmal, dass das was er tut, falsch ist.

Hier sind zehn subtile Anzeichen, dass Sie in einer Missbrauchsbeziehung gefangen sind …

1. Demütigen

Die Demütigung kann als Form des Missbrauchs zunächst mit leichten Klapsern oder Beleidigungen zu Hause anfangen und sich ehe Sie sich versehen, zu heftigen Beschimpfungen in aller Öffentlichkeit weiterentwickeln. Es braucht für einen Missbraucher nicht viel, um wütend zu werden und Sie zu überzeugen, dass Sie der Schuldige sind. Diese Art Demütigung soll Sie unterwürfig machen und dazu dienen, Sie vor anderen zu kontrollieren.

2. Verbale Beleidigungen

Sie und Ihr Partner verlieren vielleicht mal im Streit Ihre Fassung, aber das entschuldigt keine Beleidigungen oder Schimpfwörter. Der verbale Missbrauch kann auch Ihr Aussehen, Ihre Intelligenz oder Ihr Selbstwertgefühl herablassen und muss nicht unbedingt von Schimpfwörtern geprägt sein. Das Ziel des verbalen Missbrauchs ist es, Ihre Selbstachtung zu zerstören, damit Sie gefügig und abhängig von Ihrem Partner – und niemand anderes – werden.

3. Körperliche Gewalt

Körperlicher Missbrauch fängt so gut wie nie mit einer offenen Lippe an. Die Täter beginnen normalerweise subtil mit einer einschüchternden Haltung, einer erhobenen Hand, dem Festhalten des Arms oder einem schnellen Klaps, um Ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Dies schaukelt sich fast immer zu härteren Schlägen oder Würgen auf, wenn Sie den vorangegangen Missbrauch durchgehen lassen. Die Täter wissen, dass es seine Zeit braucht, bis der Partner soweit gebrochen ist, dass er denkt, den Missbrauch verdient zu haben.

4. Kontrollierendes Verhalten

Ein kontrollierender Missbraucher zielt darauf ab, Sie von jedem anderen in Ihrem Leben außer ihm zu entfremden. Auf diese Weise erkennen Ihre Freunde und Familienmitglieder die Zeichen des Missbrauchs nicht und können Ihnen nicht helfen. Die meisten Täter wollen, dass Sie vollkommen abhängig von ihnen sind und sonst keinem anderen. Das mag zu Beginn so erscheinen, als wolle Ihr Partner einfach so viel wie möglich an Ihrem Leben und Ihren Entscheidungen teilhaben, aber das wird sich langsam dahin gehend entwickeln, dass Sie jegliche Kontrolle verlieren.

5. Unvorhersehbare Stimmungsschwankungen

Die Stimmungsschwankungen eines misshandelnden Menschen können erschütternd sein. Beispielsweise können sie von einer Sekunde auf die andere von freundlich und romantisch zu vollkommener Rage wechseln. Dieses unvorhersehbare Verhalten ist meist auf unterwürfige Partner gerichtet, von denen sie wissen, dass sie nichts dagegen unternehmen.

6. Das herumhacken auf Fehlern

Behandelt Sie Ihr Partner wie ein Kind? Die meisten Missbraucher, die vorwiegend verbal misshandeln, behandeln Sie wie ein ungezogenes Kind, disziplinieren Sie, erniedrigen Sie und zeigen Ihnen jeden einzigen Ihrer Fehler auf. Wenn Sie jedoch versuchen denjenigen zu berichtigen, machen Sie sich besser bereit für eine defensive und wütende Gegenreaktion.

7. Entfremdung von der Familie und den Freunden

Ein Täter weiß, dass er nicht so einfach mit Ihrer Misshandlung davonkommt, wenn Sie Freunde und Familie haben, die Sie unterstützen. Deshalb wird er langsam versuchen, Sie davon zu überzeugen, dass andere Sie nicht schätzen und keinen Wert auf Ihre Beziehung legen. Daraufhin werden Sie bald nur noch ihn als Unterstützung haben. Es gibt keinen besseren Weg, jemanden zu kontrollieren richtig?

8. Schuldzuweisungen

Sie können darauf wetten, dass, wenn Sie sich mit einem missbrauchenden Partner einlassen, Ihnen für alles, was schief geht, die Schuld zugeschoben wird. Ein misshandelnder Liebhaber wird es niemals akzeptieren, selbst die Schuld tragen zu müssen. Sie sind Meister darin, die Dinge zu verdrehen und ihre Partner verantwortlich zu machen.

9. Manipulation

Ein missbrauchender Mensch weiß, wie man manipuliert – das geht so weit, dass er es schafft, den Partner tatsächlich davon zu überzeugen, er sei schuld an den physischen und verbalen Wutausbrüchen. Das Ziel ist, dass Sie an sich selbst und Ihrem Selbstwertgefühl zweifeln. Deshalb vergeben die meisten Opfer ihrem misshandelnden Partner immer wieder sein grausames Verhalten.

10. Kalkulierte Wutausbrüche

Kommt es Ihnen nicht komisch vor, dass Sie Ihr Partner nur erniedrigt, anschreit oder schlägt, wenn Sie mit ihm allein sind? Sie werden versuchen Sie zu überzeugen, dass sie keine Kontrolle über ihre gewaltsamen oder verbalen Tiraden haben, aber Sie sollten sich fragen, warum derjenige seine Fassung nie in der Öffentlichkeit verliert.

X