Home » German » Anzeichen & Symptome » 12 Zeichen, die helfen, einen Burnout zu identifizieren und zu vermeiden

12 Zeichen, die helfen, einen Burnout zu identifizieren und zu vermeiden

Anzeichen & Symptome

Leider ist es zur Normalität geworden, chronisch gestresst zu sein, an Schlafmangel zu leiden und konstant Urlaub zu brauchen. Wir empfinden Stress, wenn wir keine ausreichenden Ressourcen haben, um mit den an uns gestellten Erwartungen fertig zu werden. Wenn dies unbehandelt bleibt, kann es sich in etwas Ernsthafteres verwandeln. Burnout ist ein ernsthafter Zustand, der meist langsam und unbemerkt auftritt.

Jene, die einen starken Drang zum Erfolg haben, eine Passion für Ihre Arbeit und perfektionistische Standards für sich selbst setzen, sind die empfänglichsten und werden am härtesten getroffen. Kombinieren Sie dies mit einem Mangel an Selbstfürsorge und wir werden uns schnell in einem Zustand wiederfinden, wo wir nicht mehr das Interesse oder die Energie haben das Tempo zu halten. Wenn er unbehandelt bleibt, kann der Burnout zu einem ernsthaften mentalen Gesundheitsproblem werden und zu Gefühlen von Hoffnungslosigkeit und Selbstmordgedanken führen. Die folgenden zwölf Anzeichen eines Burnouts können uns helfen, unser Potential dafür zu identifizieren und die nötigen Schritte einzuleiten, um ihn gänzlich zu vermeiden…

1. Ein Drang nach Erfolg

Es beginnt gewöhnlich mit einer Passion anderen zu helfen, oder mit dem Drang auf dem gewählten Karrierepfad überragende Leistungen zu bringen, aber machen Sie keinen Fehler, sehr lange und hart zu arbeiten wird Sie irgendwann krank machen. Es ist üblich, dass es bei helfenden Berufen, wie Krankenschwestern oder Sozialarbeitern mehr Burnouts gibt. Leider führt die Passion einen Unterschied zu machen und Menschen in Not zu helfen oft dazu, dass die Selbstfürsorge vernachlässigt wird, und der Helfer letztendlich Hilfe braucht.

Es ist wichtig zu verstehen, dass wir empfänglicher für einen Burnout sind, wenn wir einen Antrieb für unsere Arbeit haben. Der Schlüssel, um einen Burnout zu vermeiden, ist einen Aktionsplan für Selbstfürsorge zu haben, der Zeit für Ruhe und Erholung einplant. Dies kann so einfach sein, wie ein langes Bad zu nehmen, oder ein Wochenende zu verreisen, aber wie auch immer; regelmäßig Pausen in unseren Terminplan einzubauen, um uns um uns selbst zu kümmern ist das beste Vorsorgetool für einen Burnout.

stress

Next »
ADVERTISEMENT

More on ActiveBeat